So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12385
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Guten Tag. Ich habe ein Vertrag für mehrere Seminare

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag. Ich habe ein Vertrag für mehrere Seminare abgeschlossen. Diesen Vertrag habe ich innerhalb von 14 Tagen per Post und zusätzlich per email. Ich habe keine Bestätigung erhalten, ausser, dass mein Anliegen weiter geleitet wird. Ein halbes Jahr später bekomme ich eine Zahlungserinnerung. Und davor gab es am Telefon mehrere Gespäche, weil ich nach Bestätigung fragte, aber am Telefon wurde mir gesagt, dass im AGB von diesem Anbieter von Seminaren steht, dass es kein Widerrufsrecht gibt. Also ich kann nach Vertragabschluss es nicht wieder rückgängig machen. Habe ich irgend eine Möglicheit, am Vertrag nicht mehr gebunden zu sein?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Berlin
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: neinCustomer: Chat is completed
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
(Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Ich habe oben schreiben wollen, dass ich innerhalb von 14 Tagen den Vertag gekündigt habe. Das steht mich hier, warscheinlich aus versehen gelöscht. Also ich habe es rechtzeitig gekündigt. Aber das AGB von denen akzeptieren kein Wiederruf.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.
Bitte erlauben Sie mir zur Vermeidung von Missverständnissen folgende Nachfrage:
Waren Zeiten für die Seminare vorgegeben?

Hat der Anbieter weder den Vertrag bestätigt noch Ihnen Termine und/oder Unterlagen für das Seminar übermittelt?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies gern über den Premiumservice hinzubuchen. Ich vereinbare dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
doch, die Termine standen im Vertrag fest. Aber mir wurde gesagt, dass, wenn ich möchte, kann ich an nöchsten Terminen teil nehme, die darauf folgen, also später. Auch in einem Jahr wäre mit Aufpreis möglich. Ich hatte schriftich Termine und Rechnung erhalten. Darauf habe ich geschrieben: "vielleicht haben Sie übersehen, dass ich gekündigt habe". Es gab keine Antwort auf meinen Brief. Und heute habe ich Zahlungserinnerung bekommen. Ich möchte darauf Widerspruch schicken. Bringt das was?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Wenn Sie als Privatperson die Verträge nur über das Internet geschlossen haben, haben Sie nach den §§ 312 ff. und §§ 355 ff. BGB ein Widerrufsrecht.

Dieses können Sie bis spätestens 14 Tage nach Vertragsschluss ausüben.

Wird der Vertrag widerrufen, sind Sie aus diesem nicht mehr verpflichtet.

Der Nachweis des Zugangs Ihres Schreibens wäre von Ihnen zu führen.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Sehr geehrter Herr Dr. Traub, das war nicht per online. Das war währrend einem Seminar im Hotel in Berlin, in der Pause wurden von mir und dem Mitarbeiter der Firma der Seminaranbieters ein Vertrag für mehrere weitere Seminare unterschrieben. Im Hotel, der wurde vom Anbieter gemietet, um sein Seminar abzuhalten. Ich Habe den Vertrag dann gekündigt innerhalb von 14 Tagen, wie gesagt, ohne Bestätigung. Ich habe in meinem PC noch den Brief gespeichert, also die Kündigung. Als Beweis vielleicht. Bin ich noch am Vertrag gebunden? Im AGB von denen steht: "Es besteht gemäß §312g Abs. 2 Nr. 9 BGB kein Widerrufsrecht. "

 

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),vielen Dank.Sie haben auch in diesem Fall ein Widerrufsrecht. Denn der Vertrag wurde nicht in den Geschäftsräumlichkeiten des Veranstalters unterschrieben.Aber:Mindestvoraussetzung ist, dass Sie nachweisen können, dass der erklärte Widerruf der Gegenseite zuging. Dies kann als Faxprotokoll, Einschreiben, mit der Benennung von Zeugen etc. erfolgen.Dies gilt im Übrigen auch für eine Kündigung.Ohne Zugang eines Widerrufs, Kündigung etc. ist der Vertrag aus rechtlicher Sicht immer noch laufend.Dies wird ein Gericht so zu 100% sehen.Daher sollten Sie umgehend eine Kündigung nachweislich erklären.Mit freundlichen GrüßenDr. Traub-Rechtsanwalt-
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Auf meine Kündigung kam eine email damals, da stend: "Ihr Anliegen wird weiter geleitet". Ist es ein Beweis des Einganges der Kündigung?

 

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

wenn Sie die ursprünglich gesandte E-Mail noch haben, kann dies vor Gericht als Nachweis dienen.Weiter kommt es auf den Wortlaut der Erklärung an.Denn eine Kündigung wäre eigentlich das falsche Rechtsmittel. Eine Kündigung wirkt erst auf Vertragsende.Ein Widerruf wirkt sofort.Allerdings dürfte ein Gericht hier ggf. eine Auslegung Ihrer Erklärung vornehmen und dies in einen Widerruf umdeuten.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.