So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12458
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Meine Frau und ich haben ein Berliner Testament, in de

Diese Antwort wurde bewertet:

meine Frau und ich haben ein Berliner Testament, in de unsere vier Kinder namentlich als Nacherben bestimmt sind. Nach Abfassung des Testaments wurde ein uneheliches Kind geboren. Fragen:
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Baden Württemberg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: 1. Kann man sicherstellen, dass mein uneheliches Kind seinen Pflichtteil nicht schon nach meinem Tod sondern erst nach Ableben meiner Frau beanspruchen kann? 2. Meine Frau und ich leben in Gütergemeinschaft, unser Vermögen besteht fast ausschließlich aus unserem gemeinsamen Haus. Kann eine Übertragung des Hauses an meine Frau oder an gemeinsame Kinder wirksam sein, um mein Vermögen gegenüber dem erbberechtigten Kind zu reduzieren?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Zu Ihren Fragen:

1. Kann man sicherstellen, dass mein uneheliches Kind seinen Pflichtteil nicht schon nach meinem Tod sondern erst nach Ableben meiner Frau beanspruchen kann?

Regelmäßig nein. Das Pflichtteilsrecht nach den §§ 2303 ff. BGB ist "starr" und soll verhindern, dass jegliche Dispositionen zur Vermeidung, Hinauszögerung, Verringerung etc. des Pflichtteils verhindert werden sollen.

Dies ist damit begründet, dass der Pflichtteil ja bereits einer Enterbung gleich kommt.

2. Meine Frau und ich leben in Gütergemeinschaft, unser Vermögen besteht fast ausschließlich aus unserem gemeinsamen Haus. Kann eine Übertragung des Hauses an meine Frau oder an gemeinsame Kinder wirksam sein, um mein Vermögen gegenüber dem erbberechtigten Kind zu reduzieren?

Ja. Schenkungen zu Lebzeiten können den Pflichteil "aushöhlen". Dies greift jedoch nur, wenn der Todesfall nicht in einem 10 Jahreszeitraum nach der Schenkung eintritt.

Wird der 10 Jahreszeitraum überstanden, ist eine Immobilienübertragung auch "pflichtteilsfest".

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Danke. Habe ich das richtig verstanden: Falls unsere Immobilie durch Schenkung ausschließlich meiner Frau gehörte, würde - falls ich noch 10 Jahre lebte - sich bei meinem Ableben der Pflichtteilanspruch meines unehelichen Sohnes trotz ehelicher Gütergemeinschaft sich nur auf mein Vermögen, also außer der Immobilie, beziehen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für das freundliche Telefonat.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-