So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12444
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Soll ich die frage hier einfach stellen? NRW, Ist er auf

Diese Antwort wurde bewertet:

soll ich die frage hier einfach stellen?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: NRW
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Ist er auf Erbrecht spezialisiert?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.
Bitte stellen Sie Ihre Frage innerhalb dieser Chatbox.
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies gern über den Premiumservice hinzubuchen. Ich vereinbare dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Ich probiere es ohne viel "drumherum" Stichpunkteartgig Ihnen zu erklären um in den Fall leicht einzusteigen und die Frage habe ich gegliedert, um bei evt Rückfragen die Kommunikation zu erleichtern.

Folgender Fall:

Person A ist verstorben. Diese Person A ist kinderlos und ohne Partner, Immobilienbesitzer einer teils selbst genutzen und vermieteten Immobilie.

Vor dem Tod hat Person A eine Generalvollmacht über den Tod hinaus für Person Z ausgestellt. Zudem vor dem Tod ein Testament erstellt welches besagt, sollte die Mutter (hier Person B) von Person A noch leben zu seinem Tod, so geht der Besitz an Sie über. Außer ein paar Technikgegenstände gehen an bestimmte genannte Personen über. Person Z erhält einen festen Betrag aus dem Erbe und Person Z ist auch Testamentsvollstrecker. Sollte Person A länger leben als die Mutter/Person B, erben die Immobilie drei genannte Parteien (hier Gruppe F genannt).

Drei Tage nach dem Tod von Person A, verstirbt die Mutter/Person B von Person A.
Auch für Person B hat Person Z die Genrollvollmacht über den Tod hinaus. Bei beiden wurde dieses mittels Notar und Arzt beurkundet. Person Z steht in keinem verwandtschaftlichen Verhältnis zu den Erblassern.

Person B hat kein Testament, somit ist als einziger Erbe Ihr Neffe (hier genannt Erbe H) da.

Nun zu der Fragestellung:

1.
Gruppe F möchte das Testament von Person A durchsetzen, mit dem Argument, die Mutter sei ja nur drei Tage nach dem Tod von Person A verstorben.
Was wohl aber nicht geht, da Sie faktisch später verstorben ist. Somit verfällt jeglicher Anspruch auf das Erbe.
Sei denn Person Z würde in Ihrem Namen das Erbe ausschlagen, da er die Vollmacht hat auch über den Tod hinaus, wenn dieses überhaupt rechtens ist.

2. Hauptfrage
Kann Person Z die Immobilie selber erwerben oder verkaufen an wen Sie möchte, ohne Absprache mit dem Erben H? Denn Person Z darf mit der Vollmacht meines Wissens nach auch Geschäfte mit sich selber machen und die Vollmacht steht über dem Erbe soweit meine Kenntnis.

a) Wenn ja, gibt es fristen zu beachten bzw was ist beim Grundbuchamt zu beachten das es akzeptiert wird ?

b) Sollte Sie die Immobilie nur mit Genehmigung des Erben H veräußern dürfen, was wäre dafür nötig?

c) darf Sie den Kaufpreis selber festlegen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Zu den Fragen im Einzelnen:

1.) Gruppe F

Gruppe F hat aus rechtlicher Sicht keine Möglichkeit, einen Erbanspruch durchzusetzen.

Erbin nach den Erblasser war dessen Mutter. Und dies selbst dann, wenn diese nur 1 Sekunde länger gelebt hätte.

In diesem Zeitpunkt geht das ganze Vermögen auf die Mutter über.

Verstirbt diese nun auch, fällt der Nachlass an deren Erben (hier den Neffen).

2.) Immobilienerwerb durch Z

Z hat zwar eine Vollmacht. Eine solche berechtigt jedoch nicht zur Entscheidung über Rechtspositionen allein.

Denn Erbe ist der Neffe. Und dieser ist nunmehr Eigentümer der Immobilie.

Z könnte sich ggf. die Immobilie übertragen, würde hiergegen jedoch einen Rechtsbruch ggü. dem Erben begehen und der Erbe kann Schadensersatz und eine Rückübertragung verlangen.

Z muss sich daher an den Erben bzgl. dem Erwerb der Immobilie wenden.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Vielen Dank für die schnelle Antwort! Abschließend noch eine Frage, kann Person Z rückwirkend diese übertragen ohne Zustimmung von Erbe H oder ab dem Tod der Person B nur noch alles mit Zustimmung des Neffen Erbe H möglich? Danke
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Die Vollmacht steht somit also nicht über dem Erbe wie angenommen.

 

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),gerne.Nein, eine rückwirkende Übertragung ist nicht möglich. Dies würde ein Notar, der für eine Immobilienübertragung notwendig ist, auch nicht tun.Darüber hinaus könnte der Erbe die Vollmacht widerrufen.Die Vollmacht steht daher klar nicht über dem Erbe.Mit freundlichen GrüßenDr. Traub-Rechtsanwalt

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
kann ich Ihnen noch weiterhelfen?
Sofern meine Ausführungen zu Ihrer Orientierung waren, bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).
Hierdurch entstehen Ihnen keine Zusatzkosten. Insbesondere hat dies keinen Einfluss auf die bereits an das Portal geleistete Zahlung.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),
ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.
Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

RA Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.