So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12816
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Themen: Pflegegeld – Kurzzeitpflege – Verhinderungspflege

Kundenfrage

Themen: Pflegegeld – Kurzzeitpflege – VerhinderungspflegeSachverhalt.Meine Tochter pflegt mit ihrer Tante zusammen die Oma. Die Oma war im Juni für fünf Wochen in Kurzzeitpflege. Jetzt war die Tante wieder für vier Wochen in Urlaub. Jetzt wollten sie das Verhinderungspflegegeld beantragen, weil sie ja die Oma gepflegt haben und jetzt schreibt die Krankenkasse, dass das Geld bereits mit der Kurzzeitpflege aufgebraucht worden sein soll. Aber man kann doch die Kurzzeitpflege, also den Restbetrag, auch mit den 125 € im Monat bezahlen. Die wurden nie benutzt von ihr. Bin ich da richtig? Wie ist die Sach- und Rechtslage? Lohnt sich ein Widerspruch (bitte um Ihre summarische Prüfung ohne größere Rückfragen bzw. Vorlage von Unterlagen).
Gepostet: vor 19 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 19 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

können Sie das Schreiben hier einstellen ? Meinen Sie mit den 125 EUR den Entlastungsbeitrag ?

 

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass