So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi,
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 706
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Guten Tag, Guten Tag, es geht um eine Kündigungsschutzklage

Kundenfrage

Guten Tag,
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Guten Tag, es geht um eine Kündigungsschutzklage die in erster Distanz im Vergleich endet. Streitwert 8.000€. Der Kläger befindet sich im Verbraucherinsolvenzverfahren. Der ihn vertretene Anwalt legt Rechnung für Anwalts- und Gerichtskosten. Hätte er nicht den Hinweis zur Beantragug auf PKH geben müssen? welche Folgen ergeben sich.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Ergibt sich aus der ersten ANtwort
Gepostet: vor 16 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Niedersachsen
Experte:  Kianusch Ayazi hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.
Bitte gedulden Sie sich ein wenig, während ich Ihren Fall bearbeite.
Gerne stehe ich Ihnen der Einfachheit halber auch für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung, in dem wir alle Ihre Fragen besprechen können. Buchen Sie dieses gern als Premium-Service hinzu.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Experte:  Kianusch Ayazi hat geantwortet vor 16 Tagen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Jedenfalls wenn es für den Anwalt erkennbar gewesen ist, dass der Mandant möglicherweise angesichts seiner wirtschaftlichen Situation Beratungshilfe/Prozesskostenhilfe beantragen kann, hat er die Pflicht, den Mandanten auf diese Möglichkeit hinzuweisen. Wenn er dies vorsätzlich oder fahrlässig nicht tut, so liegt hierin eine Pflichtverletzung. Der Mandant hat dann einen Schadensersatzanspruch in Höhe der Anwaltskosten gegen den Anwalt, den er mit der Honorarforderung des Anwaltes aufrechnen kann. Im Ergebnis schuldet er dann keine Anwaltsgebühren mehr.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?

Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) ab, indem Sie auf die Bewertungssterne oben klicken.

Experte:  Kianusch Ayazi hat geantwortet vor 10 Tagen.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,
ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -