So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31823
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, Habe als möglicher Erlasser meine Ehefrau als

Kundenfrage

Hallo,
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Habe als möglicher Erlasser meine Ehefrau als Alleinerbin eingesetzt. Das einzige erwähnenswerte Vermögen besteht in einem selbst bewohnten Einfamilienhaus. Pflichtteilsnehmer wären mein Sohn, geb.1985, nach meiner Scheidung 1998 gerichtlich mir zugesprochen, sowie eine behinderte Tochter, im Heim Untergebracht und von meiner Exfrau bisher betreut.Wie Kann das Pflichtteil das Haus verschonen ?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Bin aus Bayern, noch als Allgemeinarzt tätig und fast 70 Jahre.
Gepostet: vor 12 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 12 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Der Pflichtteilsanspruch berechnet sich aus dem gesamten Nachlass, also auch aus dem Haus. Diese Tatsache können Sie leider auch nicht umgehen. Sie können weder das Haus aus der Berechnung des Pflichtteils entnehmen noch den Pflichtteilsanspruch umgehen. Der Pflichtteilsanspruch nach § 2303 BGB steht Ihren Kindern in jedem Falle zu.

 

Mit Ihrem Sohn können Sie zwar einen (notariellen) Pflichtteilsverzichtsvertrag schließen. Auf einen solchen Vertrag müsste sich Ihr Sohn aber einlassen. Bei Ihrer Tochter wird es darauf ankommen ob sie geschäftsfähig ist (Sie sprachen davon dass Ihre Tochter bedindert ist und von Ihrer Exfrau betreut wird). Ist sie es nicht, so kann sie auch nicht auf den Pflichtteil verzichten.

 

Auch die Schenkung des Hauses an die Frau würde daran nichts ändern. Nach § 2325 BGB hätten die Kinder insoweit einen Pflichtteilsergänzungsanspruch.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt