So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 30358
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Meine Tochter plant eine Geburtstagsparty zu Ihrem 18

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Tochter plant eine Geburtstagsparty zu Ihrem 18 jährigen Geburtstag. Es soll auch Alkohol geben, muss ich aus haftungsrechtlichen Gründen bis 24 Uhr dabei sein? Dann ist sie ja volljährig. Zum anderen haben wir Sorge, dass auch Gäste unter 18 Jahren Alkohol wie zum Beispiel Wodka trinken. Jetzt ist die Frage, wenn diesen Kindern bei der Party etwas passiert wer haftet. Können wir dies mit einem Mutti-Zettel umgehen. Auf dem Zettel soll stehen, dass wir keine Haftung übernehmen. Die Eltern sollen dies dann unterschreiben. Ist dies okay.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Sachsen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Eigentlich nicht. Wir wollen im Vorfeld einfach alle Haftungs- und Sicherheitsfragen kären.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Nein, Sie sind nicht zur Anwesenheit bis zum Eintritt der Volljährigkeit Ihrer Tochter um 24.00 Uhr verpflichtet, denn als (bis zu diesem Zeitpunkt) 17-jährige besitzt Ihre Tochter ein hinreichendes Maß an Einsichtsfähigkeit und innerlicher Reife.

 

Es besteht daher haftungsrechtlich keine Notwendigkeit, bis 24.00 Uhr anwesend zu sein.

 

Des Weiteren würden Sie auch für etwaige Schadenseintritte mit Blick auf die übrigen Gästen haftungsrechtlich nicht einzustehen haben, denn allein der Umstand, dass die Feier in Ihrem Haus stattfindet begründet keine rechtliche Aufsichts- und Obhutspflichten Ihrerseíts.

 

Abweichendes würde nur dann gelten, wenn Sie mit den jeweiligen Eltern minderjähriger Gäste ausdrücklich vereinbaren würden, dass Sie die Aufsicht über diese Jugendlichen übernehmen (§ 832 Absatz 2 BGB) - wozu Sie aber selbstverständlich nicht verpflichtet sind.

 

Angesichts dieser eindeutigen Rechtslage bedarf es auch nicht der von Ihnen angedachten schriftlichen Haftungsausschlusserklärung, denn Sie würden ohnehin nicht haften!

Klicken Sie oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.