So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17520
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Wir haben auf unserem Mehrfamilienhaus für alle

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir haben auf unserem Mehrfamilienhaus für alle Wohnungen mehrere, gemeinsame Satellitenschüsseln auf den Dach. Nun hatten wir ineinigen Wohnungen keinen Fernsehempfang, woraufhin ich den zuständigen Radio- und Fernsehtechniker, welcher auch damals die Anlage installiert hat, bestellt habe, um zu prüfen, worauf der Ausfall zurückzuführen ist. Dieser kam noch am selben Tag (Freitag) und musste einen Multiswitch austauschen. Dies hat er zunächst als normalen defekt angesehen. Am selbigen Freitag habe ich den Radio- und Fernsehtechniker telefonisch kontaktiert, um mich zu erkundigen, wie der aktuelle Stand ist. Trotz Absprache hatte sich der Techniker nicht telefonisch gemeldet, als dieser Vor-Ort war. Am Telefon wurde mir mitgeteilt, dass sie das Gerät geöffnet haben und einen für Gewitter üblichen Schaden festgestellt haben. An dem besagten Tag war aber kein Gewitter, also musste der Schaden irgendwo anders herrühren, Vielleicht ein defekter Receiver, TV oder ähnliches. Im gleichen Atemzug hat mir der Chef des beauftragten Unternehmens mitgeteilt, das er keine Gewährleistung übernehmen kann, wenn der Schaden nochmal passiert. Es wurde kein Hinweis darauf gegeben, welche Wohnung betroffen ist oder das man erstmal den Fehler suchen muss, bevor man die Anlage wieder in Betrieb nimmt. Auch nicht, wenn man es in Betrieb lässt, es auf eigene Gefahr ist. Letztendlich funktionierte bei allen Teilnehmern das Fernsehen nach dem Austausch. Am folgenden Montag erhielt ich einen weiteren Anruf, dass wieder die gleichen Wohnungen keinen Empfang hatten. Der Techniker kam erneut und der Multiswitch, welcher noch freitags zuvor ausgetauscht wurde, war wieder defekt. Dann erst wurde sich auf die Suche begeben, warum es schon wieder defekt war. Es stellte sich heraus, dass es dem alten Receiver einer Mieterin zu verschulden sei. Also wurde das Teil nochmals erneuert und wieder gingen Stunden für die Montage ins Land. Letztlich habe ich nun eine Rechnung von ca. 900,00 Euro zu begleichen, bei der ich mich frage, ob ich diese überhaupt in dieser Höhe zu begleichen habe, denn m.E. hätte der Techniker bereits beim ersten Ausfall prüfen müssen, warum das Gerät defekt war, gerade nach der Schadenanalyse. Ein Schaden aufgrund eines Gewitters konnte es nämlich nicht gewesen sein, da es in den letzten Wochen kein Gewitter gegeben hat. In Rechnung gestellt wurden 2 Multiswitche, 2 mal der Austausch derselbigen und, weil beim zweiten Ausfall kein neues Gerät auf Lager war, die Arbeitszeit für die Installation eines Provisoriums. Ist dem ausführenden Unternehmen eine Teilschuld zuzurechnen und wenn ja, in welcher Höhe? Sämtliche Fakten aus Telefongesprächen aus diesem Bericht wurden per E-Mail ausgetauscht und vom ausführenden Unternehmen bestätigt

Sehr geehrter Fragesteller,

 

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

 

In der Tat hätte der Fachmann schon beim ersten Mal erkennen müssen woran der Fehler liegt, sodass sicherlich nicht alle Kosten gerechtfertigt sind.

 

raschwerin und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.