So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12383
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Es gibt ja seit neuem ein Gesetzt für Arbeitgeber, das sie

Kundenfrage

es gibt ja seit neuem ein Gesetzt für Arbeitgeber, das sie einen eine BEM Maßnahme anbieten können wenn man mehr als 6 Wochen krank war ( auch wenn es dabei nicht um das gleiche ging). Habe ein schreiben vor einigen Wochen bekommen und abgelehnt so eine Maßnahme in Anspruch zu nehmen, da es mir gut ging. Nun bin ich leider erneut erkrankt und diesmal schlugen mir die Medikamente auf die Psyche. ( Kortison, Betablocker wegen dem hohen Puls, nicht schlafen können, Medikament für Schilddrüse das ich gar nicht gebraucht hätte laut Krankenhaus, Antidepressiva wegen der Angst und Panik) Die Nebenwirkungen machen mich total ko. Nun habe ich aber auch Angst das ich gekündigt werde, weil erneut krank und auch wegen der Ablehnung der BEM. Mir wurde auch nicht erklärt wie so eine BEM abläuft.

Gepostet: vor 18 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 17 Tagen.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  RA Traub hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.
Bitte erlauben Sie mir zur Vermeidung von Missverständnissen folgende Nachfrage:
Waren Sie in der Zwischenzeit wieder voll Berufstätig?

Sind Sie immer noch wegen der selben Krankheit im Krankenstand?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies gern über den Premiumservice hinzubuchen. Ich vereinbare dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Danke fürs melden. Ja ich habe gearbeitet ganz normal. Erst hieß es Körperlich erschöpft. Dann Schub Morbus Crohn ( obwohl ich 28 Jahre nichts mehr damit zu tun hatte. Nur kamen im Ende Juli Beschwerden und war wieder 2 Wochen Krank. Wieder normal gearbeitet danach, ab 4 Okt wieder krank. Juli und Okt ging es um Darmerkrankung und Kortisongabe hochdosiert, seit dem alles aus dem Lot. Bin zu dem Schluss gekommen und selbst Recherieren das alles mit den massiven Wechselbeschwerden zu tun hat und den Verläufen. Nur auf Hormone schaute kein Arzt und beweisen kann ich es leider nicht. Da außer nach normalen Blutwerten und Entzündung im Darm nach nichts geschaut wurde.
Experte:  RA Traub hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Das Gesetz auf welches Sie anspielen ist § 84 Abs. 2 SGB IX. Hiernach ist der AG zum Anbieten einer BEM unter bestimmten Voraussetzungen verpflichtet.

Sie können in dem von Ihnen beschriebenen Fall wie folgt vorgehen:

Entweder Sie bitten Ihren AG nunmehr doch aufgrund der Verschlechterung des Gesundheitszustandes um eine BEM oder Sie berufen sich darauf, dass es Ihnen besser ging und es sich nunmehr um eine neue Erklärung handelt.

Auf jeden Fall sollten Sie aber den Kontakt zu Ihrem AG suchen, um eine zielführende Lösung zu erreichen.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

Experte:  RA Traub hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
kann ich Ihnen noch weiterhelfen?
Sofern meine Ausführungen zu Ihrer Orientierung waren, bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).
Hierdurch entstehen Ihnen keine Zusatzkosten. Insbesondere hat dies keinen Einfluss auf die bereits an das Portal geleistete Zahlung.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Kündigen können sie mir nicht so einfach. Weil ich es zuvor abgelehnt habe. Ich gehe davon aus, das die erneute Kortisongabe die ja auch extreme Nebenwirkung hat und die Hormonverschiebung zu den neuen Beschwerden führte. So leid es mir tut, aber es gibt so gut wie keine Ärzte die sich intensiv mit Hormonen und den Beschwerden die da entstehen können befassen. Nicht einmal Frauenärzte tun das intensiv und leider übernehmen auch Krankenkassen diese Tests nicht.