So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12120
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, mein Arbeitgeber verlangt,

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren, mein Arbeitgeber verlangt, dass der Urlaub bis zum 31. 12. genommen werden muss. da er ansonsten verfällt. Egal ob Krankheitsbedingt o.ä. Zudem muss jeder MA bis zum 25. Oktober seinen Urlaub für 2020 festgelegt haben. Wie ist die Rechtslage?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Bayern
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Der Betriebsrat hat zugestimmt, dass die Forderungen rechtens sind

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Der Arbeitgeber kann das beschriebene Verlangen.

Dies fällt unter das Direktions- und Weisungsrecht des AG.

Allerdings kann er dies nicht verlangen in den Ausnahmefällen, in welchen der Urlaub aus Krankheitsgründen nicht genommen werden kann.

Bleibt krankheitsbedingt Urlaub übrig, kann dieser in das Jahr 2020 übertragen werden und ist eben dann nach Genesung zu nehmen.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Es gab mal eine Kulanz, dass Urlaub bis März des Folgejahres genommen werden kann. Die Frage nach der Rechtmäßigkeit, die Urlaubsplanung bis 25. Oktober abzuschließen, blieb unbeantwortet. MfG.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

der Arbeitgeber kann die Fristen ändern. Dies hat auch der Betriebsrat, der die AN vertritt und solche Maßnahmen des AG auch rechtlich zu prüfen hat, bestätigt.

Per Gesetz und Rechtsprechung muss der Urlaub bis spätestens März/Mai des Folgejahres genommen werden. Dies ist jedoch eine Höchstfrist, die der AG auch verkürzen kann.

Dass die Urlaubsplanung bis zum 25.10. vollkommen abgeschlossen sein erachte ich für problematisch. Zwar kann die Angabe des Haupturlaubes bis zu diesem Zeitpunkt verlangt werden, ob jedoch jeder Tag ins Detail bis zu diesem Termin angegeben werden muss erachte ich nur für wirksam, wenn der AG hier ganz bestimmte absolute Notwendigkeiten anführt.

Im Zweifel hat dies das AG zu beurteilen.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.