So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31628
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, wir sind Vermieter. Unsere Mieterin hat eine Couch

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, wir sind Vermieter. Unsere Mieterin hat eine Couch vom DG nach unten transportiert mit ihren Söhnen, dadurch wurde die geflieste Außentreppe überall beschädigt (Abplatzungen der Fliesen). Die Mieterin hat das ihrer Vers. gemeldet, die erst die Zahlung verweigerte, da dies grob fahrlässig sei. Das geschah nach unserer "Aussage" gegenüber der Versicherung, diese beruhte aber nur auf Schilderungen der Mieterin, da wir nicht dabei waren. Unsere Mieterin hat ihrer Versicherung dann gesagt, daß wir uns wohl verhört hätten und die Couch sei aus der Hand gerutscht. Daraufhin hat die Vers. 380€ gezahlt (alt gegen neu). Der KV beläuft sich auf knapp 4000€, da an den Fliesen nichts repariert werden kann. Die Mieterin ist doch bei grober Fahrlässigkeit selber für die Kosten verantwortlich oder? Für die Aussage, daß die Couch nicht getragen wurde, gibt es 2 Whatsapp Sprachnachrichten, die das beweisen. Die Mieterin weigert sich nämlich den Schaden zu ersetzen. Wie ist die Rechtslage?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Rheinland Pfalz
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Nein

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Rechtlich gesehen ist der Mieter verpflichtet den von ihm verursachten Schaden zu ersetzen, egal ob nun seine Haftpflichtversicherung den Schaden übernimmt oder nicht. Gegen den Mieter haben Sie einen eigenen Anspruch aus § 823 I BGB in voller Höhe des entstandenen Schadens.

Bitte beachten Sie, dass der Anspruch allerdings 6 Monate nach Übergabe der Mietsache verjährt.

Das bedeutet, wenn der Mieter sich weigert zu zahlen, dann müssen Sie ihn innerhalb dieser Frist verklagen oder gegen ihn ein gerichtliches Mahnverfahren einleiten, soweit die Verrechnung mit der Mietkaution nicht ausreicht.

Bei der Schadenshöhe müssen Sie allerdings den von der Versicherung angesprochenen Abzug neu für alt berücksichtigen. Bei diesem Abzug kommt es auf das Alter und die Nutzungsdauer der Fliesen an.

Bei Wandfliesen wird man wohl von einer rechnerischenNutzungsdauer von 30-40 Jahren (je nach Qualität) ausgehen können. Die verbrauchte Nutzungsdauer führt dann natürlich zu einer Minderung der Schadenshöhe.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Hallo Herr Schiessl, ich verstehe das richtig, daß die Mieterin für die Kosten komplett aufkommen muß, da der Schaden grob fahrlässig verursacht wurde!?! Von dem Betrag des Angebotes ziehen wir die 380€, die die Versicherung aufgrund der falschen Angaben der Mieterin gezahlt hat, ab. Die Differenz, knapp 3620€ gehen komplett zu Lasten der Mieterin? Was ist, wenn Sie sich weigert bzw. sagt, daß sie nicht zahlen könne?

Sehr geehrter Ratsuchender,

die Mieterin muss natürlich den Ihnen entstandenen Schaden komplett ersetzen. Diese Pflicht besteht egal ob nun normale oder grobe Fahrlässigkeit vorliegt. Die grobe Fahrlässigkeit hat nur zur Folge, dass die Versicherung aufgrund des Versicherungsvertrages von der Leistung frei wird. Die Mieterin muss deshalb aber weiterhin den Ihnen entstandenen Schaden (unter Berücksichtigung Abzug Neu für Alt und der bereits geleisteten Beträge) voll bezahlen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.