So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12131
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Guten Morgen. Hessen, Ja, folgendes...

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Hessen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Ja, folgendes...

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.
Können Sie mir den zu beurteilenden Sachverhalt etwas ausführlicher darstellen?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies gern über den Premiumservice hinzubuchen. Ich vereinbare dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Guten Tag Herr Dr. Traub,
In den Anhang habe ich Ihnen ein Schreiben gehängt.
Meine Exfreundin und ich hatten einen lautstarken Streit. Plötzlich steht die Polizei vor der Tür und droht diese gewaltsam zu öffnen. Als ich die bereitwillig öffnete. Wurde ich sofort angegriffen und überwältigt. Während sie mit mir, in Handschellen gefesselt, in der Küche eine Befragung durchführten, sind weitere Beamte ohne Genehmigung oder Durchsuchungsbefehl im Haus unterwegs und durchsuchen meine persönlichen Dinge. Ich rief immer wieder, dass ich das nicht erlaube und sie ihre Finger von meinen Sachen lassen sollen. Nachdem sie in meinem Schlafzimmer alles auf den Kopf gestellt haben und im Nachttisch in der Schublade mit Sexspielzeugen endlich etwas grauenhaft Böses gefunden hatte. Einen Waffenkoffer mit dem Inhalt einer Gaspistole/Schreckschuss und zwei Päckchen 9mm Knallpatronen. Dann die Vorwürfe, wie geisteskrank ich doch sein müsse, eine "Waffe griffbereit" neben meinem Bett zu lagern. Wo denn bitte sonst? Ich besitze schon seit 15 Jahren einen Waffenschein. Die ursprüngliche Geschichte, also der Streit zwischen meiner Freundin und mir, der lediglich laut war und völlig frei von Gewalt oder androhender Gewalt, hatte schon mal überhaupt gar nichts mit der Schreckschusswaffe zu tun.
Dir Polizei nahm die Pistole, die Munition und den ganzen Waffenkoffer mit Reinigungsutensilien, einfach mit.
Ich habe protestiert aber das war Ihnen egal.
Und nun kam dieses Schreiben, welches sich im Anhang befindet.Mein Name ist übrigens Mario Wilhelm. Und das Geld habe ich Ihnen per PayPal überwiesen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Können Sie mir dazu denn schon etwas sagen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Sie sollten auf jeden Fall bzgl. des Schreibens Stellung nehmen.

Nach Ihrer Schilderung ist in der Tat überhaupt kein Anlass zur Versagung der Waffenerlaubnis gegeben.

Allein aufgrund eines zwischenmenschlichen Streites kann dies nicht als Rechtsgrundlage herangezogen werden.

Die Behörde wird damit nicht durchkommen. Ggf. können Sie Ihr Recht mittels eines Anwalts bei Gericht durchsetzen.

Weiter ist das Vorgehen der Behörden sehr fraglich. Denn wenn keine Gefahr für eine Person bestand, dürfen die Beamte nicht die Wohnung durchsuchen und in die Wohnung eindringen.

Für ein Eindringen ist eine konkrete Gefahr und/oder ein richterlicher Beschluss notwendig.

Daher können Sie überlegen, ob Sie Beschwerde gegen das Vorgehen der Behörden einlegen.

Insgesamt erachte ich das Vorgehen der Beamten auf Grundlage Ihrer Schilderung für stark überzogen und aus rechtlicher Sicht für nicht verhältnismäßig.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Vielen Dank