So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 30063
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Abend Herr Rechtsanwalt Hüttemann, was mache ich mit

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend Herr Rechtsanwalt Hüttemann,
was mache ich mit dieser Antwort? Wie reagiere ich am Besten?:
"Guten Morgen liebe Frau Lindemeier,wir teilten Ihren bereits mehrfach mit, ebenso telefonisch
daß Sie alle Auskünfte bzgl. Ihres Angebots erhalten haben.
Die erste Hälfte des Rechnungsbetrags haben Sie pünklich
und genau wie vereibart beglichen, sowie auch die Zahlungen
der monatlichen Lagermieten bis heute pünklich geleistet.Wie Ihnen gegenüber bereits bestätigt erfüllen wir
auch den zweiten Teil Ihres Auftrags und möchten davon
nicht zurücktreten.Sie müßten uns lediglich nur noch in Kenntnis darüber setzen
wann und wohin wir die Auslagerung Ihres Guts vornehmen sollen.Eine Preisänderung ergibt sich nur dann, wenn die Abladestelle
nicht, wie bisher im Angebot angegeben, Terschelling sein sollte.
Hierzu informieren wir Sie natürlich vorab und nehmen keine
weiteren Schritte ohne Ihr Einverständnis zum weiteren Ablauf vor.Wir möchten Ihnen wie bisher eine weitere reibungslose
Geschäftsbeziehung von unserer Seite gewährleisten und
möchten wir Sie daher freundlich bitten von weiteren
Annahmen und Wertungen bzgl. unserer Geschäftstätigkeit
Abstand zu nehmen.Vielen Dank.Ob Sie rechtliche Schritte einleiten wollen bleibt Ihnen
natürlich vorbehalten."

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Der Standpunkt Ihres Vertragspartners ist rechtlich nicht nachzuvollziehen.

Einerseits streicht die Gegenseite Ihr vertragsgerechtes Verhalten heraus und gibt seiner Hoffnung Ausdruck, dass die Geschäftsbeziehung aufrecht erhalten bleibt.

Andererseits weigert sich das Unternehmen, seinen Auskunftspflichten nachzukommen und Ihnen über sämtliche Kostenpositionen in schlüssiger und prüffähiger Weise Rechenschaft abzulegen.

Sie sollten dieses so nicht hinnehmen und darauf bestehen, dass der Betrieb Ihnen die begehrten Auskünfte erteilt.

Klicken Sie oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
was wäre die geeignete Antwort darauf?

Sie sollten Ihren Vertragspartner beim Worte nehmen und diesem mitteilen, dass auch in Zukunft einer gedeihlichen Geschäfts- und Vertragsbeziehung nichts im Wege steht, wenn dieser - wozu er verpflichtet ist - die erbetenen Auskünfte erteilt.

Klicken Sie oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Könnten Sie mir eine Antwort formulieren, die auch klar macht, dass Schluß mit lustig ist

Was meinen Sie damit genau? Was soll in dem Schreiben denn (in etwa) stehen?

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
eindringlich die Sachlage, dass auch in Zukunft einer gedeihlichen Geschäfts- und Vertragsbeziehung nichts im Wege steht, dass ich aber auch alle Rechtsmittel auszuschöpfen gedenke, wenn die nicht tuen, wozu sie verpflichtet sind. Ich weiß nicht, ob es schon geschickt wäre, Kündigung anzudrohen

Nein, die Androhung der Kündigung wäre im jetzigen Stadium taktisch nicht klug.

In Ordnung, dann kann ich Ihnen gern ein entsprechendes Schreiben fertigen.

Bearbeitungszeit etwa 45 Minuten.

Ich mache Ihnen ein Angebot.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank, ***** ***** gleich.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Sie können die Entgegnung wie folgt formulieren:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre Zuschrift.

Deren Inhalt habe ich mit nicht geringer Verwunderung, aber auch mit einigem Befremden zur Kenntnis genommen.

Zunächst lege ich Wert auf die Feststellung, dass ich mich mitnichten - wie Sie unterstellen - bezüglich Ihrer Geschäftstätigkeit in Annahmen und Wertungen ergehe.

Wenn ich als zahlende Auftraggeberin von den mir zustehenden Rechten Gebrauch mache, so treffe ich weder Annahmen, noch nehme ich Wertungen vor.

Vielmehr fordere ich damit nur die Erfüllung der Ihnen obliegenden vertraglichen Verpflichtungen von Ihnen ein, und wie in der Vorkorrespondenz hinlänglich dargelegt, treffen Sie umfängliche Auskunfts- und Rechnunsglegungspflichten.

Diese Auskunftspflichten haben Sie ungeachtet mehrfacher und nachdrücklicher Aufforderung meinerseits nicht erfüllt.

Dies verwundert umso mehr, als Sie in Ihrem jetzigen Schreiben Ihrer Hoffnung auf einen Fortbestand unseres Vertragsverhältnisses Ausdruck geben.

Liegt Ihnen aber tatsächlich an einer weiteren Kooperation, dann muss es Ihr Geheimnis bleiben, weshalb Sie sich anhaltend und grundlos weigern, mir die erbetenen Auskünfte zu erteilen.

Abschließend möchte ich betonen, dass eine weitere Zusammenarbeit auch in meinem Interesse liegt.

Ebenso klar ist aber auch, dass dies nicht bedeutet, dass ich meine Rechte preisgeben und dieser Zusammenarbeit opfern werde.

Sollten Sie daher Ihr Angebot auf Vertragsfortführung ernst meinen, so erfüllen Sie bitte nunmehr zeitnah Ihre Auskunftsverpflichtungen.

Andernfalls werde ich nicht zögern, von sämtlichen mir zu Gebote stehenden Rechtsmitteln Gebrauch zu machen, um die Ihnen obliegende Auskunftserteilung erforderlichenfalls zu erzwingen."

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
nun ist doch noch AGB aufgetaucht
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
steht da was drin, was die Situation anders zu beurteilen läßt?

Nein, den übermittelten AGB ist keine Regelung zu entnehmen, die eine abweichende Bewertung der Rechtslage tragen würde.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Dankejetzt bekam meine Mitarbeiterin gesagt, dass man sich nicht in der Lage sehe, jetzt eine Kalkulation zu machen. Es liegt also entweder keine vor oder man will sie nicht abgeben.
Danach war die Auskunft, sie werden nichts schicken - dann sollen sich eben die Anwälte unterhalten.

Das ist nicht nachvollhziehbar: Ein Unternehmen muss in der Lage sein, seine Kostenkalkulation offenzulegen.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
mehr als die letzte Nachricht: "Guten Morgen liebe Frau Lindemeier,wir teilten Ihren bereits mehrfach mit, ebenso telefonisch
daß Sie alle Auskünfte bzgl. Ihres Angebots erhalten haben.
Die erste Hälfte des Rechnungsbetrags haben Sie pünklich
und genau wie vereibart beglichen, sowie auch die Zahlungen
der monatlichen Lagermieten bis heute pünklich geleistet.Wie Ihnen gegenüber bereits bestätigt erfüllen wir
auch den zweiten Teil Ihres Auftrags und möchten davon
nicht zurücktreten.Sie müßten uns lediglich nur noch in Kenntnis darüber setzen
wann und wohin wir die Auslagerung Ihres Guts vornehmen sollen.Eine Preisänderung ergibt sich nur dann, wenn die Abladestelle
nicht, wie bisher im Angebot angegeben, Terschelling sein sollte.
Hierzu informieren wir Sie natürlich vorab und nehmen keine
weiteren Schritte ohne Ihr Einverständnis zum weiteren Ablauf vor.Wir möchten Ihnen wie bisher eine weitere reibungslose
Geschäftsbeziehung von unserer Seite gewährleisten und
möchten wir Sie daher freundlich bitten von weiteren
Annahmen und Wertungen bzgl. unserer Geschäftstätigkeit
Abstand zu nehmen.Vielen Dank.Ob Sie rechtliche Schritte einleiten wollen bleibt Ihnen
natürlich vorbehalten.
Guten Morgen liebe Frau Lindemeier,wir teilten Ihren bereits mehrfach mit, ebenso telefonisch
daß Sie alle Auskünfte bzgl. Ihres Angebots erhalten haben.
Die erste Hälfte des Rechnungsbetrags haben Sie pünklich
und genau wie vereibart beglichen, sowie auch die Zahlungen
der monatlichen Lagermieten bis heute pünklich geleistet.Wie Ihnen gegenüber bereits bestätigt erfüllen wir
auch den zweiten Teil Ihres Auftrags und möchten davon
nicht zurücktreten.Sie müßten uns lediglich nur noch in Kenntnis darüber setzen
wann und wohin wir die Auslagerung Ihres Guts vornehmen sollen.Eine Preisänderung ergibt sich nur dann, wenn die Abladestelle
nicht, wie bisher im Angebot angegeben, Terschelling sein sollte.
Hierzu informieren wir Sie natürlich vorab und nehmen keine
weiteren Schritte ohne Ihr Einverständnis zum weiteren Ablauf vor.Wir möchten Ihnen wie bisher eine weitere reibungslose
Geschäftsbeziehung von unserer Seite gewährleisten und
möchten wir Sie daher freundlich bitten von weiteren
Annahmen und Wertungen bzgl. unserer Geschäftstätigkeit
Abstand zu nehmen.Vielen Dank.Ob Sie rechtliche Schritte einleiten wollen bleibt Ihnen
natürlich vorbehalten.
"wollen die nicht von sich geben.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
fällt Ihnen noch was ein?

Dazu habe ich Ihnen gestern bereits geantwortet und ein entsprechendes Schreiben gefertigt.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
jaja - das hat nur eben zu dem geschilderten Effekt geführt
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
hätten Sie noch eine Idee?

Dann können Sie als letztes Mittel nur noch mit der Kündigung drohen.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
wie wird das am Besten formuliert?


"Sehr geehrter Herr xy,

 

hiermit fordere ich Sie nunmehr letztmalig auf, Ihre Auskunftspflichten ordnungsgemäß zu erfüllen.

 

Hierzu setze ich Ihnen eine Frist von sieben Tagen ab Briefdatum.

 

Sollten Sie meiner Aufforderung nicht Folge leisten, so sehe ich mich zu meinem Bedauern gezwungen, das mit Ihnen bestehende Vertragsverhältnis zu kündigen"

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Da Sie mir eine Absage zur Vertretung gegeben haben, hatte ich einen Anwalt, der uns in anderen Sachen vertreten hat, gefragt. Der sagte mir nun:
"Ich sehe keinen Anspruch auf Offenlegung der Kalkulation; insbesondere nach Vertragsschluss. "

Das verwirrt mich, was ist nun richtig?

Da bin ich anderer Ansicht als der Kollege, und das habe ich in unsererm gesamten Thread hierzu auch eingehend ausgeführt.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Wie kommt er dann drauf?

Das entzieht sich meiner Kenntnis.