So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 30088
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe mit einem Sportverband E-Mail Verkehr gehabt

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe mit einem Sportverband E-Mail Verkehr gehabt bezüglich Einers Amtsträgers im Verein, welcher nicht Teil des Vorstandes ist. Diese Anschuldigung gegen ihn richtete ich mit bitte zur Klärung an den Vorstand. Nun erhalte ich Post vom Anwalt des von mir Beschuldigten und daran sind 3 meiner Mails angehangen . Darf das sein ? Das er vor dem Ausschuss Stellung bezieht ja - aber dürfen sie meine Mails an ihn einfach weiterleiten?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: ?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, das ist rechtlich nicht zulässig und von Ihnen daher auch nicht hinzunehmen.

Die Weiterleitung Ihrer an den Amtsträger persönlich gerichteten E-Mails hätte vielmehr nur mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung erfolgen dürfen - die Sie zu keinem Zeitpunkt erteilt haben.

Das Verfügungs- und Bestimmungsrecht hinsichtlich der von Ihnen verfassten E-Mails (als Bestandteil Ihres allgemeinen Persönlichkeitsrechts) liegt nämlich ausschließlich bei Ihnen, und der Amtsträger als Adressat dieser E-Mails kann sich nicht einfach über dieses Recht hinwegsetzen.

Wegen der schuldhaften Verletzung Ihrer Rechte (=Verletzungen des allgemeinen Persönlichkeitsrechts als Rahmenrecht im Sinne des § 823 BGB) können Sie den Amtsträger daher auf Unterlassung in Anspruch nehmen, denn es besteht Wiederholungsgefahr (=Weiterleitung an unbefugte weitere Dritte).

Diese Wiederholungsgefahr kann nur ausgeschlossen werden, wenn der Amtsträger sich Ihnen gegenüber formell zur Unterlassung verpflichtet.

Fordern Sie diesen daher nachweisbar (Einschreiben) zur Abgabe einer schriftlichen Unterlassungserklärung zu Ihren Händen auf, und setzen Sie ihm hierzu eine Frist von maximal 7 Tagen ab Briefdatum.

Kündigen Sie zugleich an, dass Sie nach ergebnislosem Ablauf der gesetzten Frist Ihrene Unterlassungsanspruch auf dem Rechtsweg geltend machen und den Amtsträger sodann anwaltlich abmahnen lassen!

Klicken Sie oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Auf Grund dieser Mails hat er eine Klage gegen mich aufgesetzt. Ist das zulässig?

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Nein, denn die Erkenntnisse/Beweismittel, die der Klage zugrunde liegen, hat er unter Verletzung Ihres Persönlichkeitsrechts erlangt.

Die Erkenntnisse unterliegen daher einem Verwertungsverbot.

Klicken Sie dann bitte oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sie haben noch immer keine Bewertung hinterlassen.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Geben Sie daher nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), denn nur dann zahlt der Portalbetreiber die Vergütung an mich aus.

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Teilen Sie mir mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Ihre Anfrage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Er hat die Klage gegen mich mit den beigehefteten E-Mails im Kopie an den Landessportbund und die deutsche Reiterliche Vereinigung geschickt. Was kann ich jetzt überhaupt tun gegen ihn ?
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Sorry natürlich bewerte ich sie anschließend

Gern antworte ich Ihnen weiter.

Ich darf Sie aber bitten, zunächst eine positive Bewertung abzugeben, damit meine bisher erbrachte umfassende Rechtsberatung auch vergütet wird. Ich werde sodann umgehend auf Ihre Nachfrage eingehen, und Sie können anschließend beliebig oft und kostenfrei nachfragen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ok

Vielen Dank.

Sie sollten in Ihrer Klageerwiderung an den Landessportbund ausdrücklich die oben beschriebene Rechtslage darstellen und unter Berufung auf die unter Verletzung Ihres Persönlichkeitsrechts erlangten Informationen die Abweisung der Klage beantragen.

Fragen Sie bei Unklarheiten bitte gerne nach!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt