So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 30038
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Es geht um die Zulässigkeit eines Bauvorhabrens,

Diese Antwort wurde bewertet:

Es geht um die Zulässigkeit eines Bauvorhabrens im Aussenbereich
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Brandenburg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Es handelt sich um einen Taubenzuchtstall m lan und m breit. Die Höhe ist mit ca.2,50 m geplant. Der Stall wird auf Punktfundamenten aus Holz gebaut. Das Flurstück ist als Gartenland ausgewiesen, der Abstand zum Wald beträgt mehr als 30 m. Es ist keine Erschließung und Zuwegung erforderlich, da dies über das vorhandene vorgelagerte Wohngrundstück erfolgt.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Zwar soll der Außenbereich nach der gesetzlichen Konzeption grundsätzlich von jeder weiteren Bebauung freigehalten werden.

Allerdings kann Ihr Vorhaben gemäß § 35 Absatz 2 BauGB (=es handelt sich nicht um ein privilegiertes Vorhaben gemäß Absatz 1) zugelassen werden, denn weder stehen öffentliche Belange entgegen, noch (und dies ist sehr bedeutsam) bedarf es einer Erschließung:

https://www.gesetze-im-internet.de/bbaug/__35.html

Unter den mitgeteilten Sachverhaltsumständen bestehen daher sehr gute Aussichten, dass Ihr Vorhaben seitens der Baubehörde genehmigt wird!

Klicken Sie oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Herzlichen Dank für Ihre Antwort,
empfiehlt es sich eine Bauvoranfrage oder gleich eine vollständigen Bauantrag zu stellen? M.E. ist der Vorteil des Vorbescheides, dass dann die Genehmigung erteilt ist und der Banantrag dann auch zur Genehmigung kommt.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Das sehe ich genauso wie Sie: Sie sollten einen Bauvorbescheid erstreben, denn diesem kommt hinsichtlich der Klärung bestimmter Rechtsfragen bereits verbindliche Wirkung zu.

Klicken Sie dann bitte oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.