So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 8457
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Guten Tag, wir haben folgendes Problem. NRW, Es geht um ein

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, wir haben folgendes Problem.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: NRW
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Es geht um ein Problem mit dem Jugendamt

Sehr geehrter Fragesteller,

was genau ist denn vorgefallen ?

Mit freundichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Wir haben eine Hochbegabte Tochter, da sie mit dem deutschen Schulsystem nicht gut klar kommt haben wir Pläne nach Mallorca oder Belgien auszuwandern um min homeschooling sie individuell fördern zu können.Hierfür haben wir einen Antrag bei der Schule auf Beurlaubung gestellt um unsere Pläne in Ruhe in die Tat umsetzen zu können. Hierfür haben wir auch ein Gutachten von Institut zur Förderung besonderer Begabung erstellen lassen und der Antrag wurde nach viel hin und her mit Schule und Schulamt eine Genehmigung erhalten.Nun ist unsere Tochter seit den Sommerferien beurlaubt und nun war das Jugendamt da weil es 2 anonyme hinweise gab das wir unserer Kind nicht in die Schule bringen und es keine sozialen Kontakte hätte.Nachdem wir dem Jugendamt alle Dokument und Erklärungen zur Verfügung gestellt haben war die Lage erstmal beruhigt aber man hat stark gemerkt das denen das überhaupt nicht passt. Jetzt haben wir total Angst das die uns aus irgendwas einen Strick drehen oder unsere Pläne umwerfen wollen oder noch schlimmeres.Was raten Sie uns zu tun?Wir wissen das es die Nachbarn waren da die eh nicht gut auf uns zu sprechen sind da unsere Firma in den letzten Jahren sehr expandiert ist und wir uns wirtschaftlich einiges erlaubt haben und man dadurch mit Neid und Missgunst bestraft wird.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Achso das Jugendamt war wegen kindeswohlgefährdung da

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben.

Wenn ein Kind entgegen der Schulüpflicht nicht in die Schule geht, dann ist in der Tat ein fall von Kindeswohlgefährdung gegeben. Die bedeutet aber auch für Sie, solange Ihr Kind von offizieller Stelle beurlaubt ist, kann Ihnen nicht passieren, egal, ob dem Jugendamt die gefällt oder nicht.

Wenn Sie Ihr Kind ins Ausland verbringen wollen,dann können Sie dies ohne weiteres tun, solange beide Elternteile diese Entscheidung mittragen.Auch hier hat das Jugendamt keine Handhabe dies zu verhindern.

Ich kann gut nachvollziehen, dass Sie verunsichert sind, aber aus juristischer Sicht gibt es keinen Grund zur Sorge.

Ich hoffe, Ihre Frage ist beantwortet. Falls noch Unklarheiten bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Anderenfalls bitte ich Sie um Bewertung der Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie denn noch Nachfragen ? Falls nicht, nehmen Sie bitte nunmehr eine Bewertung vor. Es entstehen hierdurch keine Extrakosten. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Antwort. Das beruhigt uns schonmal.Das Jugendamt möchte jetzt das Schulamt kontaktieren und sie haben wohl auch schon bei der vorherigen Grundschule angerufen. Durfte die Grundschule denen eigentlich ohne weiteres Auskünfte erteilen? Sie wäre jetzt eigentlich in der 5 klasse auf dem Gymnasium aber die wollten wohl keine Auskünfte geben.

Sehr geehrter Fragesteller,

im Grunde besteht hinsichtlich der Auskünfte natürlich Datenschutz. Dieser ist nur dann "ausgehebelt", wenn "Gefahr in Verzug" ist. Ob man dies bei Ihnen annehmen durfte ist äußerst fraglich. Das Gymnasium verhält sich da viel korrekter !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

S. Grass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.