So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31621
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo Herr Schiessl, Brandenburg, Wir erwarten unsere

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo Herr Schiessl,
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Brandenburg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Wir erwarten unsere Baugenehmigung für ein 2-Familienhaus. Diese wird positiv sein. Es ist absehbar, dass der Nachbar trotzdem dagegen vorgehen will, Baustopp machen will. Wir wollen vorab im Genehmigungsverfahren die Beteiligung des Nachbarn. Dazu gibt es einen Termin. Er wird (unbegründet) dagegen sprechen. Wie geht es weiter? Können wir nach Erteilung der Baugenehmigung anfangen? Bekommen wir Baustopp? Können wir den schnell abwehren? Wenn ich die Baufirmen anfangen lasse und Baustopp kommt, kann ich dann gleich dem Nachbarn Kosten angeben?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich denke da können Sie beruhigt sein.

Wenn Sie eine Baugenehmigung erhalten haben, dann kann Ihr Nachbar nur durch eine Klage verbunden mit einer einstweiligen Verfügung einen Baustopp erreichen.

Dazu müsste er dem Gericht aber darlegen und beweisen, dass die Ihnen erteilte Baugenehmigung gegen baurechtliche Vorschriften verstößt (Beispiel; Abstandsfläche).

Bevor es zu einer solchen Baueinstellung kommt, prüft das Gericht natürlich ob die Baugenehmigung tatsächlich rechtswidrig ist oder nicht.

Es kommt also nicht darauf an, ob sich Ihr Nachbar wehren möchte oder nicht, sondern alleine darauf ob Ihre Baugenehmigung in Ordnung ist oder nicht.

Wenn die Argumente Ihres Nachbarn unbegründet sind, dann können Sie bedenkenlos zu bauen anfangen. Ein Baustopp wird dann nicht erfolgen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Vielen Dank. Das hört sich gut an. Der Nachbar soll zum Termin bei der Behörde kommen, dort soll die Planung vorgestellt werden und er sollte im besten Fall sein ok geben. Diesen Termin verzögert er bereits. Er hat 2x um Fristverlängerung gebeten (14 Tage + 2x Fristverlängerung). Wie oft kann er die Frist verlängern? 1x oder 2x? Brauchen wir noch seine Zustimmung vorneweg oder können wir auf diese verzichten,wenn es so läuft wie von Ihnen beschrieben? Die Firmen sind im Standby, wir wollen anfangen. Vielen Dank

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn der Nachbar sein OK gibt, dann kann er nicht mehr klagen. Sie können aber auch schon ohne Zustimmung des Nachbarn bauen Die Baugenehmigung ist auch ohne Zustimmung wirksam und bestandskräftig.

Vorgaben, wie oft die Behörde dem Nachbarn die Frist noch verlängern darf gibt es nicht. Der Grund liegt einfach darin, dass der Nachbar seine Zustimmung zwar erteilen kann aber nicht muss.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.