So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31572
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, Hallo, es geht um Zugewinn in der Ehe, ich habe 1994

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Hallo, es geht um Zugewinn in der Ehe, ich habe 1994 geheiratet in 1993 habe ich mir gemeinsam mit meinem Bruder ein Zweifamilienhaus gekauf, nach dem Gutachten hatte das Haus zu dem Zeitpunkt einen Wert von 140000€(Kaufsumme 220000€ gesamt, also meine hälfe 70000€, bezahlt habe ich aber 110000€, 1994 habe ich geheiratet, meine Frau hatte aber während der Gesamten Ehezeit weder mit der Finazierung was zu tun, noch steht sie im Grundbuch. die Scheidung erfolgte 2015, zu diesem Zeitpunkt hatte das hälftige Haus einen Wert von 90000€ durch diverse Um-und anbauten, Restschulden waren in 2015€ noch ca.70000€. Meine Frage ist; steht Ihr Zugewinn zu und in welcher Höhe. Ihr Vermögen ist bei Eheschliesung = 0 und zum zeitpunkt der Scheidung auch.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: das ist im Moment alles

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen. Wann wurde die Scheidung rechtskräftig? Haben Sie denn bereits Verhandlungen über den Zugewinn mit Ihrer Frau geführt oder ist die Sache schon bei Gericht anhängig?

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
sachverhalt ist bei gericht anhängig,geschieden bin ich, zugewinn wurde abgetrennt.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
telefonieren möchte ich nicht

Sehr geehrter Ratsuchender,

insoweit scheitet eine Verjährung leider aus.

Der Zugewinn stellt einen Vermögensvergleich dar.

Verglichen wird das Endvermögen (Zustellung Scheidungsantrag) mit dem Anfangsvermögen (Tag der Eheschließung).

Wenn Sie also am Tag der Eheschließung die Haushälfte mit einem Wert von damals 70.000 EUR hatte dann muss von diesem Vermögenswert noch Ihr damaliges Darlehen abgezogen werden. Das Endvermögen beträgt 90.000 EUR minus 70.000 EUR (ich gehe davon aus, dass es sich um Ihren Anteil an den Schulden handelt)=20.000 EUR.

Um nun den Zugewinn bestimmen zu können, ist es erforderlich Ihren Schuldenstand zum Beginn der Ehe festzustellen.

Vielleicht können Sie mir hier noch Auskunft geben.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
zum Tag der Eheschliesung waren es ca. 110000€

Sehr geehrter Ratsuchender,

in diesem Falle hatten Sie ein negatives Anfangsvermögen von - 40.000 EUR (70.000 minus 110.000 EUR).

Der Zugewinn wäre demnach grundsätzlich Das Endvermögen (20.000 EUR) minus das Anfangsvermögen (-40.000 EUR. Im vorliegenden Falle haben Sie während der Zeit der Ehe also einen Vermögenszuwachs von 60.000 EUR erfahren.

Der Zugewinnausgleich beträgt die Hälfte des Vermögenszuwaches, also 30.000 EUR.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
vielen Dank

Gerne!