So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12135
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Ich wohne seit Mai 2019 in meiner jetzigen Wohnung. Der

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich wohne seit Mai 2019 in meiner jetzigen Wohnung. Der Vermieter hat es trotz mehrfachen Bittens nicht geschafft einen Mietvertrag mit uns abzuschließen. Das letzte Gespräch fand vor Pfingsten statt und er sagte nach Pfingsten würde er sich meldenum den Mietvertrag zu machen. Ende August ist der Vermieter gestorben und nun habe ich Post von seinem Neffen, der eine Nachzahlung in Höhe von 2350 € von mir will. Bis heute war die Miethöhe und Kontoverbindung des Vermieters wegen des nicht vorhandenen Mietvertrages nicht bekannt.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Durch den Umstand, dass Sie die Immobilie ohne Mietvertrag bezogen haben, entstand gleichwohl im Mai 2019 ein Mietverhältnis, auf welches eben die gesetzlichen Regelungen nach den §§ 535 ff. BGB zur Anwendung kommen.

D. h. Sie schulden nur den vereinbarten Mietzins (keine Betriebskostenvorauszahlung).

Als Mietzins dient der Betrag, den der Vermieter Ihnen monatlich in Aussicht gestellt hat.

Gleichlaufend läuft das Mietverhältnis unbefristet.

Teilen Sie dem Neffen daher mit, dass Sie gerne den mit dem Verstorbenen vereinbarten Mietzins bezahlen wollen, dieser sich auf monatlich € ... beläuft und Sie nach Mitteilung der Kontodaten und des Nachweises der Erbenstellung den offenen Betrag auf das Konto der Erbengemeinschaft bezahlen.

Wichtig ist nämlich zu beachten, dass jetzt alle Erben gemeinschaftlich berechtigt sind.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Das Problem ist dabei, daß der Vermieter mir gar keine Höhe des Mietzins genannt hat. Ich könnte höchstens meine Vormieterin noch mal Fragen, was sie als Miete bezahlt hat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja, so können Sie verfahren.

Dann haben Sie alles "pflichtgemäße" getan.

Konnte ich Ihre Fragen beantworten?
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Und was ist, wenn sie mir einen anderen Betrag nennt? Wenn sie z.B. weniger bezahlt hat, als das was der Neffe jetzt verlangt

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

alternativ wäre ein "örtsüblicher" vergleichbarer Mietzins zu bezahlen.

Ob Sie dadurch besser weg kommen bezweifle ich.

Der übliche Mitzins in Ihrer Stadt kann beim Mietverein angefragt werden.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Kann ich den Neffen auch darauf hinweisen, daß wir mehrmals auf die Ausfertigung eines Mietvertrages hingewiesen haben, jedoch immer wieder vertröstet wurden.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja, auch das können Sie. Dies entbindet jedoch nicht von der Pflicht zur Mietzinszahlung.

Diese besteht unabhängig davon per Gesetz.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
OK. Dann werde ich dem Neffen das so mitteilen und gleich auch auf die Mängel in der Wohnung hinweisen. Sollte die Vormieterin weniger bezahlt haben, wie der Neffe jetzt von mir verlangt kann ich dann das bezahlen, was die Vormieterin bezahlt hat. Miete inkl. Nebenkosten?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

nein, es zahlt das, was vereinbart wurde.

Ist nichts vereinbart, müssen Sie sich eben noch einigen, hilfsweise gilt die örtsübliche Miete.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
OK. Dankeschön

Gerne.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Habe eine schnelle Antwort meiner Vormieterin gekriegt. Sie hat nur 438 Euro inkl. NK gezahlt. Der Neffe will von mir 470 Euro haben.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

wie ausgeführt müssen Sie sich mit ihm verständigen.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-