So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12148
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Hallo, NRW, Ich bin seit Juli 2018 verheiratet und lebe seit

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: NRW
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Ich bin seit Juli 2018 verheiratet und lebe seit August 2019 im Trennungsjahr. Wir wohnen noch in der gemeinsam angemieteten Wohnung, aber schlafen in getrennten Schlafzimmern und haben den Kühlschrank geteilt. Die Wohnung haben wir gemeinsam gekündigt zum 31.12.19. Ich habe bereits eine neue Wohnung und ziehe zum 1.12. um. Mein Mann hat sich noch nicht um eine neue Wohnung gekümmert. Was passiert, wenn er zum 31.12. nicht auszieht, weil er keine Wohnung hat? Oder die Wohnung verlässt, aber noch Möbel und diverse Kleingeräte in der Wohnung verbleiben. Hafte ich auf eine bestimmte Art und Weise? Was ist mit unserer Kaution. Bekomme ich meinen Anteil zurück, auch wenn er in der Wohnung sitzen bleibt? Besten Dank für eine Antwort Gruß Heike Schmidt

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Da sowohl Sie als auch noch Ihr "Noch-Ehemann" Mietpartei ist, haften Sie auch beide gesamtschuldnerisch für die Übergabe der Wohnung.

Wird diese nicht fristgemäß übergeben, kann der Vermieter Nutzungsentschädigung und Schadensersatz geltend machen. Diese Ansprüche kann er mit der Mietkaution verrechnen.

Der Vermieter wird darüber hinaus keine Teilauszahlung der Kaution vornehmen (es sei denn, Sie können sich mit ihm darauf einvernehmlich verständigen), bevor nicht die gesamte Übergabe vollzogen ist.

Zur Vermeidung von Rechtsnachteilen sollten Sie mitteilen, dass die Kaution leistungsbefreiend nur auf das Konto XY bezahlt werden kann (hierdurch umgehen Sie die Gefahr, dass Ihr Ehemann die Kaution einstreicht).

Sollte der Ehemann nicht pünktlich die Wohnung übergeben, haben Sie einen Anspruch aus Ausgleich und Schadensersatz ggü. diesem, wenn hier mutwillig Kosten verursacht werden.

Diese Ansprüche können auch bei der Güterauseinandersetzung berücksichtigt werden.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Danke für die Antwort. Was bedeutet „leistungsbefreiend“ in Bezug auf die Überweisung der Kaution auf ein Konto xy
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),gerne.D. h., dass der Vermieter sonst nochmals bezahlten müsste.Der Gläubiger einer Schuld kann angeben, wohin die Zahlung gehen soll.Mit freundlichen GrüßenDr. Traub-Rechtsanwalt-
RA Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.