So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31628
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe mit einem Kollegen einen Urlaub gebucht. Ich habe

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe mit einem Kollegen einen Urlaub gebucht. Ich habe ihm im Juni 1500€ überwiesen, damit er diesen buchen kann. Zwischenzeitlich sind ein paar Umstände eingetreten, sodass ich mit ihm diesen Urlaub nicht antreten möchte. Das habe ich ihm in einer Nachricht so mitgeteilt und ihn gebeten, mir aufzuzeigen, was er gebucht hat und wie viel von meinem Geld ich zurück erhalten könnte. Daraufhin kam keine Antwort. Ich habe ihm circa eine Woche später erneut geschrieben und gebeten, die Geld-Frage zu prüfen und mir eine Antwort zu geben. Auch hier keine Reaktion. Schlussendlich habe ich ihn gestern angerufen, er ging nicht ans Telefon. Besteht eine Möglichkeit, wenigstens einen Teil meines Geldes zurückzubekommen?

Ich kenne keine Adresse von meinem Kollegen. Wir haben lediglich über Facebook/WhatsApp kommuniziert oder persönlich auf der Arbeit. Inzwischen arbeitet er in einer anderen Stadt, sodass wir keinerlei Kontakt mehr haben.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Natürlich haben Sie einen Anspruch auf Rückzahlung zumindest eines Teiles Ihrer Zahlung. Dieser Anspruch ergibt sich aus § 812 I BGB (ungerechtfertigte Bereicherung).

Der Kollege hat insoweit einen Auftrag für Sie wahrgenommen.

Das bedeutet, wenn Sie dem Kollegen mitteilen, dass Sie nicht mit ihm in den Urlaub machen, dann ist er in einem ersten Schritt Ihnen gegenüber zur Rechenschaft verpflichtet ob er schon gebucht hat oder nicht.

Er muss dann entweder die Buchung sofort stornieren oder Ihnen die Vertragsdaten zukommen lassen, damit Sie die Reise selbst stornieren können. Wenn dann das Reiseunternehmen die Anzahlung abzüglich der Stornogebühren wieder an den Kollegen zurücküberweist, muss er diesen Betrag an Sie auszahlen. Wenn er noch nicht gebucht hat, dann muss er Ihnen die vollen 1500 EUR zurücküberweisen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.