So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31604
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sind unerlaubte Gesprächsaufzeichnungen durch den Mieter ein

Diese Antwort wurde bewertet:

Sind unerlaubte Gesprächsaufzeichnungen durch den Mieter ein Grund zur fristlosen Kündigung des Mietvertrages?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Bayer n
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Mietvertrag läuft 1.9.19

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Unerlaubte Gesprächsaufzeichnungen sind eine Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts des Vermieters. Sie rechtfertigen dem Grunde nach eine Kündigung des Mietvertrages aus wichtigem Grund. Allerdings wird in der Regel eine vorherige Abmahnung des Mieters erforderlich sein.

Das bedeutet, nur wenn der Mieter in dieser Sache bereits erfolglos abgemahnt worden ist, ist eine Kündigung des Mietvertrages zulässig.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Eine Abmahnung erfolgte bereits wegen einem anderen Grund, Hoftor angefahren , erst nach 4 Tagen auf Grund der Abmahnung hat Mieter sich gemeldet. Kündigung erfolgte zum 31.12.19. Anschließendes Gespräch hat Mieter verdeckt aufgezeichnet. Wie soll ich kündigen?

Sehr geehrter Ratsuchender;

eine Abmahnung in einer anderen Sache reicht leider nicht aus. Es ist erforderlich dass in der in der Abmahnung bezeichneten Sache erneut (!) eine Pflichtverletzung durch den Vermieter erfolgt ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
eine Pflichtverletzung durch den Vermieter ..... müsste es nicht heißen "Mieter"

Ja natürlich. Mieter muss es heißen!!

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Ist das unerlaubte mitschneiden eines Gesprächs nicht ein Straftatbestand?

Sehr geehrter Ratsuchender,

unter Umständen kann ein Verstoß gegen § 201 StGB vorliegen, nämlich dann wenn es sich um eine nicht öffentlich gesprochenes Wort handelt, also eine private Äußerung zwischen Ihnen und dem Mieter.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt