So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12094
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Bin mit meinem damaligen Lebensgefährten

Diese Antwort wurde bewertet:

Bin mit meinem damaligen Lebensgefährten (heutiger Ehemann) in ein Haus einer Bekannten eingezogen. Sie hat dies bis zu diesem Zeitpunkt als Ferienhaus vermietet. Der Einzug war im Febr 2019. Vereinbart wurde eine fest miete von monatlich 1300 Euro. Im April kam sie auf uns zu und bot uns den Verkauf des Hauses unter folgenden Option an. Eine Anzahlung in den 6 Monaten in Höhe von 60000 Euro bar, zahlbar in Raten. Und dann im 01/2020 zum Notar wegen Mietkauf, dass monatlich 1300 Euro als Mietkauf angerechnet werden. Für uns schien das eine gute Alternative zu sein. Haben ihr dann das ganze Geld aus unserer Hochzeit in Höhe von 23000 Euro anbezahlt. Ihr aber gesagt bevor der Notartermin nicht kommt, dass wir den Rest vorerst nicht bezahlen werden. Somit hat sie sich dagegen entschieden und ist aus der Vereinbarung wieder mündlich ausgestiegen. Unser Vorschlag war, dass sie uns das Geld zurück bezahlt und wir sofort ausziehen. Darauf meinte sie sie hat das Geld nicht mehr und kann es nicht zurück zahlen. Unser nächster Vorschlag war, dass wir dann bis die 23000 Euro getilgt sind, dass auf die Miete anrechnen und solange drin bleiben. Dies leht sie auch ab, weil sie jetzt meint die Miete sei mit 1300 zu gering und sie bräuchte das Geld für ihren Lebensunterhalt. Wie können wir am besten fortfahren. Können wir trotzalldem im Haus bleiben da ja die Miete somit für Monate im voraus bezahlt wäre, da sie das Geld nicht zurück zahlen kann. vielen dank

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.
Bitte erlauben Sie mir zur Vermeidung von Missverständnissen folgende Nachfrage:
Können Sie die Zahlung der €23.000 an die Vermieterin nachweisen (Beleg, Quittung etc.)?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies gern über den Premiumservice hinzubuchen. Ich vereinbare dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
kann alle zahlungen nachweisen?die frage wäre für mich wie gesagt ob ich das jetzt dann als vorausbezahlte miete anrechnen kann, da ich derzeit auch schwanger bin ist ein umzug vorallem da wir all unsere finanziellen Reserven an sie bezahlt haben unzumutbar. sie drohte mit Räumungsklage wenn wir die miete nicht bezahlen und meint jetzt eben auch das sie höher ist wie 1300 euro da sie davor mehr Einkünfte an der gerienwohnung Vermietung mit dem haus hatte.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Sie können auf die bezahlte Vorauszahlung in Höhe von € 23.000 das Geld verrechnen.

Rechtsgrundlage ist § 387 BGB.

Dies können Sie der Vermieterin mitteilen. Ein Kündigungsgrund wird durch die Verrechnung nicht begründet.

Ich weiß auch nicht, wie sich die Vermieterin das vorstellt. Diese kann froh sein, wenn Sie nicht mittels eines Anwalts das Geld zurückfordern.

Denn die Kosten wären dann der Vermieterin in Rechnung zu stellen, wenn Sie zuvor die Rückzahlung der € 23.000 unter Fristsetzung eingefordert haben und die Vermieterin die Rückzahlung nicht geleistet hat.

Ihre Rechtsposition ist sehr stark.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
sehr geehrter Herr Traub
könnten wir wegen meiner anderen Frage kurz telefonieren, da ich keine Antwort erhalten habe und diesen Zusatzservice auch bereits abgebucht bekommen habe würde ich den Fall mit dem Unfall kurz besprechen wollen