So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31597
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Morgen, Mecklenburg-Vorpommern, Ich habe einen

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen,
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Mecklenburg-Vorpommern
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Ich habe einen Wohnungsbetreuungsvertrag in dem geregelt ist, dass ich die Betreuung sprich Obhut der Ferienwohnungen, sowie die Reinigung übernehme. Dies habe ich auch getan. Meine Leistung habe ich nun in mehreren Rechnungen mit entsprechender Aufschlüsselung der Endreinigungen an meinen Vertragspartner/Auftraggeber gesendet. Dieser hat mir nun unbegründet nur 68Prozent meiner getätigten Endreinigungsleistung überwiesen nachdem ich ihm die fristgerechte Kündigung per 31.12.übermittelt habe, welche auch akzeptiert wurde. Da die Betreuungspauschale im Voraus des Monats fällig ist und ich diese auch erhalten habe für Oktober, jedoch meine Endreinigungen ab dem 19.08.nur zu 68Prozenz beglichen wurden möchte ich nun wissen, ob ich dazu berechtigt bin die weitere Endreinigung für dieses Wochenende und folgende Daten zu verweigern, da die letzten Rechnungen um über 31Prozent meiner Leistung gekürzt wurden? Meines Wissens nach ist bei so einem Vertrag, welcher ja einen Dienstleistungsvertrag darstellt eine solche Kürzung gar nicht gestattet laut Gesetz. Sehe ich das richtig? Sollte ich nun meinem Vertragspartner mitteilen , dass wenn die Zahlung nicht bis zum Freitag eintrifft, ich die weiteren Endreinigungsarbeiten nicht durchführen werde und die Göste, da ich ja die Betreuungspauschale erhalten habe in eine verschmutze Wohnung lasse bei Schlüsselübergabe? Oder bin ich dazu nicht berechtigt? Wie soll ich handeln? Wie gesagt es wurde von meiner Leistung 16.8. Bis 30.09. zur Endreinigung nur 68Prozent beglichen. Vielen Dank

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Rechtlich gesehen besteht in der Tat bei einem Dienstleistungsvertrag (anders als bei einem Werkvertrag) keine gesetzliche Gewährleistung, also auch keine Minderungsmöglichkeit der vereinbarten Vergütung. Die Gegenseite k***** *****falls mit Schadensersatzansprüchen die Aufrechnung erklären.

Wenn nun die Gegenseite ohne eine Begündung einen Teil der Leistung einfach einbehält, dann sollten Sie in der Tat der Gegenseite einen Zahlungsfrist setzen und klarstellen, dass Sie bei erfolglosem Fristablauf von Ihrem Zurückbehaltungsrecht Gebrauch machen. Das bedeutet, Sie müssen aufgrund der Vertragsverletzung dann keine Leistung erbringen, haben dann aber dennoch Anspruch auf die vertraglich vereinbarte Vergütung.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Vielen Dank. Ich kann es mir nur so erklären, dass er es einbehält, da es im August zu einem "Vorfall" in einer Wohnung kam. Hier war ein Wechsel der Gäste am selben Tag. Die Wohnung/PH musste jedoch grund gereinigt werden, was in der kurzen Reinigungszeit nicht komplett zu schaffen war. Der Gast war sehr freundlich, sah und erkannte auch unsere Bemühungen, wollte jedoch, da es immernoch etwas beschmutzt, jedoch bewohnbar war gern vom Eigentümer eine entsprechende Lösung des Problems. Kontaktierte diesen noch in unserer Gegenwart persönlich, da ihm auch das PH an sich nicht so, wie bei Buchung angenommen gefallen hat. Leider kam es zu keiner Lösung, da der Eigentümer mitten im Gespräch mit den Worten" wir drehen uns hier nur im Kreis" einfach auflegte. Dies verärgerte den Gast. Sie zogen daraufhin am nächsten Tag ins Hotel und fordern nun vom Eigentümer Schadenersatz, sowie die Gutschrift der im Voraus gezahlten Übernachtubg/Endreinigung da Sie keine Antwort erhielten. Ist hier eine Einbehaltung in Höhe von 31Prozent der gesamten Endreinigungen, welche ja Wohnungen und nicht nur die genannte, welche lediglich mit 80Euro berechnet wird, rechtens als Art Schadenersatz? Weil wenn dann muss es ja mein Vertragspartner mir schriftlich anzeigen und mitteilen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Schadensersatz setzt erst einmal ein Verschulden voraus. Wenn die Reinigung in der kurzen Zeit nicht zu schaffen war, dann sollte es an einem solchen Verschulden fehlen. Bei Geltendmachung von Schadensersatz kommt es auf den konkret entstandenen Schaden an den der Gegner beweisen muss (Beispiel der Kunde hat die Miete um 10% gemindert).

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Es gibt laut Eigentümer einen Brief vom Gast in dem er bereits beglichen Beträge für die Übernachtung, plus Schadenersatz fordert. Ohne einen Prozess mit Urteil oder Sonstiges kann doch der Eigentümer von mir kein Geld einbehalten, da ja noch nicht einmal eine Lösung seitens des Eigentümers und Gastes getroffen und rechtlich gefunden wurde. Erst wenn ein Urteil vorliegt hat dieser das Recht mir Leistungensgelder einzubehalten oder? Ein bestehender Prozess oder die Forderung in einem Brief ist ja kein Wert.

Sehr geehrter Ratsuchender,

natürlich. Der Vertragspartner muss die Berechtigung seiner Forderung in Nachweis bringen können. Kann er dies nicht, so kann er Ihnen auch nichts in Abzug bringen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Bisher hat der Gast 100Prozent gezahlt. Fordert nun mit Brief bzw.Anwalt Schadenersatz und Rücküberweisung der Übernachtung. Der Eigentümer hat bisher kein Rückzahlung an den Gast geleistet und nur einen Brief/ nun voraussichtlich.bestehenden Rechtsstreit. Ist dieser Brief mit der Forderung ausreichend um mir die Kürzung zu tätigen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn die Kürzung durch den Gast angemessen ist, dann kann der Gegner diesen Schadensersatz natürlich mit Ihrer Forderung aufrechnen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Der Eigentümer muss mir dies jedoch schriftlich nachweisen und anzeigen, oder?

Sehr geehrter Ratsuchender,

natürlich muss Ihnen der Vertragspartner den Schaden in Nachweis bringen. Eine Schriftform ist dabei aber nicht vorgeschrieben.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Wenn eine Rechnung 15Objekte umfasst und die betroffene Wohnung nur ein kleiner Bestandteil dieser ist, darf dann der Eigentümer diese Kürzung einen Schadenersatz betreffend geltend machen und vom Gesamtbetrag abziehen oder muss er es zum Beispiel bei der Betreuungspauschalerechnung abziehen oder kann es nur wertseitig auf die eine betreffende Wohnung mindern.

Sehr geehrter Ratsuchender,

natürlich darf er den konkreten Schaden vom der Gesamtrechnung abziehen. Die Schadenshöhe verändert sich ja dadurch nicht.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

darf ich Ihnen noch weiterhelfen?

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Der Eigentümer hat im Voraus die komplette Zahlung vom Gast erhalten. Selbst wenn dieser nun einen Betrag X vom Eigentümer zurückfordert, so ist dem Eigentümer doch bisher kein Schaden entstanden, den er an mich als Unternehmen weiter reichen kann, oder?der Schaden entsteht doch eigentlich erst, wenn es seitens des Eigentümers zu einer Rückzahlung kommt, oder? Bisher ist ja keine Rückzahlung erfolgt, es liegt dem Eigentümer lediglich der Brief vom Gast vor in dem dieser sein Anliegen schildert und im Rückzahlung u.Schadenersatz bittet.

Sehr geehrter Ratsuchender,

leider nein. Der Schaden ist bereits mit der Geltendmachung durch den Gast entstanden. Die Frage ist natürlich in welcher Höhe der Schaden letzten Endes berechtigt ist.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Der Eigentümer hat im Verlauf diesen Jahres bereits einmal verschiedene Abzüge getätigt, bei denen der Gast angeblich verunreinigte Wohnungen vorfand. Teilweise wurde vom Eigentümer an den Gast ein Gutschein erstattet. Jedoch haben wir auch in vielen Fällen nachgebessert und somit den "Mangel" beseitigt. Kann ich die Kürzungen rückwirkend einfordern?

Natürlich können Sie die Kürzungen wieder zurückfordern.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Kann ich dies auch, wenn Gäste eine Mail mit den Anliegen der Wohnung an den Eigentümer versandt hatten. Und wäre es denn überhaupt rechtens mir die komplette Endreinigung zu kürzen, wenn der Gast etwas bemängelt?

Gerne antworte ich Ihnen weiter. Ich habe Ihnen ein Angebot mehr Zeit für Fragen geschickt.

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Guten Tag noch einmal, sehr geehrter Herr Schiessl. Ich habe nun die folgende Antwort vom Eigentümer erhalten...
die Gäste Scibior, die im Juli in der Meeresbrise waren, haben bei Ihnen bar bezahlt; ich habe daher den Reisepreis (1.287,90 EUR) von dem an Sie zu zahlenden Betrag abzogen. Bei der Rechnung WB-22/2019 habe ich 15,-- EUR in Abzug gebracht, da die Gäste Hoffer von Ankershoffen ohne Hund angereist sind. Für die Gäste Reinhardt, die ursprünglich die Kleine Krabbe gebucht hatten, bezahle ich nur die Endreinigungkosten in Höhe von 40,-- EUR (wie bei der Kleinen Krabbe üblich) und nicht die volle Endreinigung für das Weißes Kliff (70,-- EUR).Die Differenz in Höhe von 30,-- EUR habe ich abgezogen, weil die Gäste Reinhardt nur deswegen von der Kleinen Krabbe in das Weißes Kliff umgezogen sind, da die Kleine Krabbe so schmutzig war, dass die Gäste mit sofortigem Auszug gedroht haben. Die Gäste Wilke, Seenixe 01.09.-07.09.2019, haben wegen ihrer Beschwerde aufgrund mangelnder Sauberkeit eine Entschädiung in Höhe von 100,-- EUR erhalten, die ich ebenfalls von Ihren Rechnungen abgezogen habe. Die Endreinigung für die Gäste Weber, die im PH Aegir waren, habe ich ebenfalls abgezogen, da die anschließenden Gäste Jähnert mit dem Reinigungszustand der Wohnung so unzufrieden waren, dass sie gleich am nächsten Tag ausgezogen sind. Somit hat keine ordnungsgemäße Reinigung nach den Gästen Weber stattgefunden.Die Geltendmachung eines weiteren Schadens bezüglich der Buchung durch die Familie Jähnert behalte ich mir vor. Sollten Sie vor Vertragsende den Vertrag insbesondere durch das Reinigen der Wohnungen nicht erfüllen, werde ich Sie für den dadurch entstehenden Schaden verantwortlich machen. Ich denke es ist im beiderseitigem Interesse, den Vertrag bis zum 31.12.2019 ordnungsgemäß zu erfüllen. Bitte teilen Sie mir mit, ob dies seitens des Eigentümers so in Ordnung ist und ich dies so akzeptieren muss. Vielen Dank

Danke sehr!

Das Schreiben habe ich mir angesehen.

Wenn der Auftraggeber den Gästen eine Entschädigung gewährt (=Mietminderung) dann kann er diese Mietminderung in Form eines Schadensersatzanspruches an Sie weiter reichen und insoweit verrechnen.

Natürlich muss der Auftraggeber beweisen können, dass die Endreinigung unzureichend war.

Zu berücksichtigen ist aber auch, dass er nur dann von Ihnen Schadensersatz verlangen kann, wenn er Ihnen zuvor die Gelegenheit gegeben hat nachzubessern, beziehungsweise wenn Sie eine Nachbesserung verweigert hatten.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Vielen Dank.darf mir die Barzahlung von damals jetzt so einfach gekürzt werden? Es hat ja nichts mit meiner Rechnung zu tun und einen Beleg für die Barzahlung der Gäste habe ich auch nicht.

Sehr geehrter Ratsuchender

Ja, auch die Zahlungen von damals kann er aufrechnen, soweit diese nicht verjährt sind (3 Jahre).

Die Zahlung muss er nachweisen (Quittung). Kann er dies nicht so kann er von Ihnen nur die Freistellung von Schadensersatzansprüchen verlangen.

mit freudlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt