So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12178
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Betrifft: Bestandsschutz für den Anbau einer Gartenlaube

Diese Antwort wurde bewertet:

Betrifft : Bestandsschutz für den Anbau einer Gartenlaube (1993) in Beelitz/Brandenburg Meinen Pachtgarten mit Eigentumslaube muß ich aus gesundheitlichen Gründen dringend abgeben. Bei Kauf der Laube/Übernahme des Gartens versicherte mir der Vorstand des Kleingartenvereins mündlich, daß es Bestandsschutz für die Gartenlaube gibt.Eine Baugenehmigung vom Landratsamt Potsdam,Bauaufsichtsamt liegt vor (03.06.1993), sowie die Rechnung für die Baugenehmigung.Weiterhin gibt es eine Zustimmung vom damaligen Vorsitzenden des Kleingartenvereins für den Anbau des Bungalows (16.03.1993) Der Kreisverband Potsdam der Garten-und Siedlerfreunde e.V.. bestätigt mit Schreiben vom 13. Mai 2015 den Eingang der nachgeforderten Baugenehmigung, setzt die Laubengröße incl. Anbau als Bewertungsgrundlage für den Zweitwert im Schätzprotokoll fest. Im Wertermittlungsprotkoll vom 26.02.2019 wird der Wert der Gartenlaube (Gesamtgröße incl.Anbau) genannt. Mündlich wurde mir wieder versichert, daß es am Bestandschutz keinen Zweifel gibt.(Vom Wertermittler der 2015 Leiter des Kreisverbandes war.) Das Haus ohne Anbau, auch größer als 24qm, hat nach meinem Informationsstand ohnehin Bestandsschutz, da es lange vor 1990 gebaut wurde. Ein Kaufinteressent möchte nun absolute Sicherheit, daß das gesamte Haus Bestandsschutz hat und nicht später ein Rückbau/Abriß gefordert werden kann. können Sie mir die Frage eindeutig beantworten? Reicht die Baugenehmeigung von 1993 und die Zustimmung des Kleingartenvereinsvorsitzenden? Falls kein Bestandsschutz besteht, müßte ich als Eigentümerin( seit 2015) die Folgen tragen oder der Verein /Kreisverband, der mich falsch informiert hat?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Fortsetzung meiner Anfrage: Wird das Wertermittlungsprotokoll ungültig durch eine nicht korrekte qm -Angabe? Korrekt 48,75. Angegeben: 50qm. (Ich hatte auf Nachfrage gesagt ungefähr 50qm, der Wertermittler hat es wohl nicht in den alten Unterlagen geprüft und diese Zahl geschrieben.) Bundesland: BRANDEBURG
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Mit freundlichen Grüßen Helga van de Linde

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Aufgrund des im Jahre 1993 zulässig errichteten Bauwerks ist seitens behördlicher Sicht von Bestandsschutz auszugehen.

Denn Bestandsschutz bezeichnet im Baurecht das Recht des Eigentümers, eine bauliche Anlage verbunden mit einer bestimmten Nutzung, die ursprünglich legal war oder zumindest formell durch Erteilung einer Baugenehmigung legalisiert wurde, auch dann weiter erhalten und nutzen zu können, wenn die Anlage mit dieser Form der Nutzung aufgrund einer Änderung der Rechtslage nicht mehr neu errichtet werden dürfte.

Weiter ist durch die schriftliche Zusage des Vereins auch aus vereinstechnischer Sicht eine Rechtmäßigkeit des Baus gegeben.

Der Bestandsschutz gilt auch für den neuen Eigentümern.

Wenn Sie abschließende Rechtssicherheit wollen, müssten Sie einen Gutachter beauftragen, der die Rechtmäßigkeit des Baus zum damals jeweiligen Zeitpunkt prüft.

Ist sowohl das Gartenhaus als auch der Anbau in dem jeweiligen Jahr gesetzeskonform errichtet worden, liegt Bestandsschutz bei Weiternutzung wie bisher vor.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Sehr geehrter Herr Dr. Traub, vielen Dank für Ihre Antwort! Ich verstehe das so, daß der Bestandsschutz dann rechtlich das Bundeskleingartengesetz einschränkt. Richtig? Und der letzte Absatz meiner Anfrage war evtl. für Sie nicht sichtbar. Wird das Wertermittlungsprotokoll durch eine falsch angegebene qm -Angabe des Schätzers insgesamt ungültig (50qm statt48.75qm)?