So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 30063
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe eine spezielle Frage der Schulen der Dänischen

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe eine spezielle Frage im Bereich Schulrecht im Bereich der Schulen der Dänischen Minderheitenschulen in Schleswig-Holstein. Können die Schulen von den Eltern der Schüler auf einer dänischen Schule in Deutschland verlangen mit der Schule auf dänisch zu kommunizieren, oder muss die Schule vielmehr auch Informationen und Gespräche auf Deutsch ermöglichen? Träger der Schulen ist ein Schulverein.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Schleswig-Holstein
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Vielleicht noch die Information dass gut 70% der Schüler die eine dänische Schule der dänischen Minderheiten besuchen, sind Kinder von Deutschsprachigen Eltern. Elternabende und sehr viele Informationen werden aber oft ausschliesslich auf dänisch ausgegeben ausserdem verlangt man von den Eltern auch dänisch zu lernen. Auf welcher Grundlage kann der Schulverein so etwas verlangen in Deutschland? Kann der Schulverein tatsächlich nur auf Dänisch kommunizieren mit Verweis darauf zur dän. Minderheit zu gehören?
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Weitere Frage in dem Zusammenhang: Gibt es eine rechtliche Grundlage auf der man einen Schüler der eine Schule der dänischen Minderheit Besucht nur deshalb der Schule verweisen kann bzw. ,rausschmeissen‘ kann, weil seine Eltern ausschließlich deutsch bzw. kein dänisch sprechen und/oder dieses auch nur rudimentär erlernt haben?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, die Schulen können von den Eltern nicht verlangen, dass diese mit den Schulen ausschließlich auf Dänisch kommunizieren.

Da nicht vorauszusetzen ist, dass jeder Elternteil der dänischen Sprache mächtig ist, ist die Korrespondenz mit den Eltern zweisprachig zu führen, also auf Deutsch und Dänisch gleichermaßen.

Dem steht auch nicht das Anliegen entgegen, die dänische Minderheit in Deutschland besonders zu stärken und/oder zu pflegen, denn wenn schon 70% der Kinder, die diese Schulen besuchen, von deutschsprachigen Eltern abstammen, so ergibt sich die oben dargestellte Verpflichtung zur Zweisprachigkeit im Kommunikationsprozess allein aus der Fürsorgepflicht gegenüber den anvertrauten Schülern der deutschsprachigen Eltern.

Eine rechtliche Grundlage für einen Verweis eines Schülers für den Fall, dass dessen Eltern kein, bzw. nur rudimentär Dänisch sprechen, existiert nicht. Ein solcher Verweis wäre greifbar rechtswidrig und willkürlich, und er könnte ohne weiteres auf dem Rechtsweg mit Erfolg angegriffen werden - der Verweis würde sodann gerichtlich für unwirksam erklärt werden.

Klicken Sie oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sie haben noch immer keine Bewertung hinterlassen.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Geben Sie daher nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), denn nur dann zahlt der Portalbetreiber die Vergütung an mich aus.

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Vielen Dank ***** ***** Ich hätte in dem Zusammenhang noch zwei weiter aufklärende Fragen:
Sie sprechen von Fürsorgepflicht im Sinne des SGB VIII bzw. KJHG? Darauf könnte ich mich in meiner Argumentation stützen?
Kann der dänische Schulverein die Aufnahme von Kindern von deutschsprachigen Eltern verweigern, nur weil diese deutsch sprechen oder nicht die Möglichkeiten haben (Ressourcenmangel zeitlicher oder finanzieller Art)? Kann die Aufnahme der Schüler an so eine Bedingung/Voraussetzung seitens der Eltern (also eine Verpflichtung der Eltern dänisch lernen zu wollen) geknüpft werden?
Mit besten Grüßen
Ole Hansen, Harrislee

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Es geht um die sämtlichen schulgesetetzlichen Regelungen zugrunde liegende und allgemeine Fürsorgepflicht, die ein Schulträger den ihr anvertrauten Schülern schuldet. Auf dieses schulrechtliche Grundprinzip können Sie sich auch explizit berufen.

Kann der dänische Schulverein die Aufnahme von Kindern von deutschsprachigen Eltern verweigern, nur weil diese deutsch sprechen oder nicht die Möglichkeiten haben (Ressourcenmangel zeitlicher oder finanzieller Art)?

Nein, es würde sich insoweit um eine nicht durch sachlich Gründe gerechtfertigte Ungleichbehandlung handeln, die gegen die grundgesetzliche Verbürgung des Artikel 3 des GG verstieße.

Kann die Aufnahme der Schüler an so eine Bedingung/Voraussetzung seitens der Eltern (also eine Verpflichtung der Eltern dänisch lernen zu wollen) geknüpft werden?

Nein, das wäre gleichfalls nichts rechtens, denn auch dieses verstieße gegen die grundgesetzlichen Anforderungen und Maßgabe des Artikel 3 GG!

Klicken Sie dann bitte oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Ich Danke ***** *****ür die Antworten und werde sie nun auch positiv bewerten.
Mit besten Grüßen und einen schönen Tag.
Ole Hansen

Haben Sie vielen Dank!

Ich wünsche Ihnen ebenfalls einen schönen Tag.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt