So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12153
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Ich war 3 Jahre Geschäftsführer in einer GmbH und habe aber

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich war 3 Jahre Geschäftsführer in einer GmbH und habe aber abgesprochen mit dem GmbH Führer 2,5% des monatlichen Umsatzes Schwarz zu meinen (versteuern) Lohn bekommen nun wurde ich ab sofort freigestellt und werde noch 2 1/2 Monate weiterbezahlt, jedoch wurde mir nun nur der versteuerte Lohn ausgezahlt.

War bereits beim Anwalt dieser hat mit einem Brief die ausstehenden "nebenleistungen" eingefordert. Darauf kam ein Brief in dem ich mit einer Unterschrift auf alle zusätzlichen Löhne verzichten soll, sonst geht es vor das Arbeitsgericht in dem er aufeinmal angeblich behauptet es hätten in den 3 Jahren 15000€ gefehlt. Was absolut nicht der Fall sein kann, ich habe die Buchhaltung nur profesorisch zusammengeheftet und ihm mit dem Kontoauszügen zugesandt, ich war davor noch nie Geschäftsführer und habe ihm da blind vertraut das, dass danach so alles passt.

Nun zu meiner Frage wie kann ich weiter vorgehen, wenn es vor Gericht geht kann es dann sein das ich wenn es ganz blöd läuft auf den ganzen Kosten sitzen bleibe oder nicht?

Es geht um monatlich ca. 700€ welche ich einklagen möchte für die 2 1/2 Monate. Ich nicht natürlich nicht am Ende mehr Anwaltskosten haben wie ich zum Schluss dann bekomme.

Ich hoffe Sie können mir weiterhelfen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.
Bitte erlauben Sie mir zur Vermeidung von Missverständnissen folgende Nachfrage:
Habe ich richtig verstanden, dass der Gesellschafter Sie beschuldigt, Gelder ohne Abrechnung der GmbH entnommen zu haben?

Gibt es zu der Absprache 2,5% vom Umsatz für die Entnahme eine schriftliche Vereinbarung, z. B. im Geschäftsführervertrag?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies gern über den Premiumservice hinzubuchen. Ich vereinbare dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Genau der Gesellschafter beschuldigt nun nachdem er von meinem Anwalt den Brief bekommen hat, mich diese Gelder entnommen zu haben. Ich denke in der Hoffnung mich einzuschüchtern. Nein für die mündlich abgesprochenen 2,5 % ist leider nichts schriftlich erfasst worden. Das denke ich ist leider das größte Problem, ich sollte dieses Geld unter einen Decknamen im Tagesabschluss eintragen und mir das Geld nehmen. Ich hoffe sehr das sie mir helfen können, ich habe Angst das ich wirklich eine Strafe bekomme und überlege deshalb es sein zu lassen bzgl. der aufkommenden Kosten etc.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Freundliche Grüße

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Ich bedaure Ihnen mitteilen zu müssen, dass die Rechtslage für Sie äußerst nachteilig ist.

Denn wie vollen Sie nachweisen, dass es sich nicht um eine Veruntreuung von Geldern nach § 266 StGB ggü. der GmbH handelt.

Wenn Sie behaupten, dass der Gesellschafter dies erlaubt hat (was ich nicht bezweifle), müssen Sie diese Behauptung im Streitfall ggü. den Gerichten und Behörden beweisen.

Gelingt dies nicht, wird die Staatsanwaltschaft ein strafbares Verhalten annehmen und ein Zivilgericht wird Sie mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit zu Schadensersatz verurteilen.
Ich bedaure Ihnen keine positivere rechtliche Einschätzung übermitteln zu können, würde mich jedoch gleichwohl über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Bemühungen und die Vornahme meiner rechtlichen Ausführungen freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Auskunft Herr Taub. Das ist leider sehr ärgerlich das so jemand immer mit diesen Machenschaften durch kommt. Ich habe Kontakt zu einer Dame dieser erging es vor zwei Jahren genauso sie könnte dieses Bezeugen wie auch mein Partner, die Dame hat jedoch keine Klage damals eingereicht meinen Sie, das könnte mir in der Lage helfen? Ich habe ein paar Screenshots von WhatsApp Konversationen in denen recht schwammig es um die 2,5 % geht. Aber sie meinen trotzdem es wäre das beste es ruhen zu lassen auch bzgl. des nicht versteuerten Lohnes, die verzichterklärung zu unterzeichnen und abschließen? Vielen Dank für Ihre Hilfe
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Es ist doch bei jedem Gericht suspekt wieso er jetzt erst damit kommt und nicht während den 3 Jahren als ich Geschäftsführer war, wenn angeblich so viel Geld von mir veruntreut wurde dann reiche ich doch davor schon rechtliche Schritte ein und nicht erst nachdem ich per Brief meinen restlichen Lohn einklagen oder?
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),die beschriebenen Umstände veränder Ihre rechtliche Position nicht wirklich.Aus meiner Sicht wäre es in der Tat das Beste, die Sache ruhen zu lassen und zu hoffen, dass die Gegenseite Sie nicht wegen den beschriebenen Umständen in Anspruch nimmt.So bedauerlich dies auch klingt.Mit freundlichen GrüßenDr. Traub-Rechtsanwalt-
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Vielen Danke für Ihre ehrliche Hilfe Herr Taub damit haben Sie mir sehr geholfen.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
es freut mich, wenn ich Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter helfen konnte und stehe Ihnen auch in Zukunft gerne über JustAnswer zur Verfügung.
Ich wünsche Ihnen alles Gute!
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-