So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31604
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Können Sie mich zu folgendem Thema beraten? Mein Bruder und

Diese Antwort wurde bewertet:

Können Sie mich zu folgendem Thema beraten?Mein Bruder und ich leben zusammen in einem Haus gemeinsam mit meiner Mutter.
Wir haben bis vor einigen Jahren eine kleine 3-Mann Firma zusammengeführt, die wir jedoch nach dem Tod unseres Vaters geschlossen haben.
Wir wohnen nun auf dem Land und leben von der Vermietung zweier Gewerbeimmobilien, die uns, ebenso wie das Wohnhaus in dem wir leben, gemeinsam gehören (also meinem Bruder und mir)
meine Sorge ist nun die folgende: wenn einer von uns stirbt, müssen wir wohl auf alles (abzgl der 20.000 Freibetrag) Erbschaftssteuer bezahlen, richtig?gibt es möglichkeiten diese legal zu umgehen oder abzumildern?Besteht das Recht zur Steuerstundung für das Wohnhaus auch unter Geschwistern?wir wollen eine Gewerbeimmobilie verkaufen und uns davon ein schöneres Wohnhaus kaufen, dann aber als GbR und nicht so, wie bisher alles nur als Bruchteilsgemeinschaft.wäre eine vermögensverwaltende FamilienGbr eine Möglichkeit die Erbschaftssteuer zu mindern?
wie wird die Erbschaftssteuer in einer Familienpool Gbr berechnet? oder zahlt man gar keine Erbschaftssteuer?mir macht das alles grosses Bauchweh. sind schon am überlegen, ob wir lieber auswandern sollten.ansonsten hat man ja sein ganzes Leben umsonst gearbeit, um dann am Ende alles auf Druck verkaufen zu müssen, nur um die Erbschaftssteuer zu bezahlen :-(
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Mecklenburg Vorpommern
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: weiß ich nicht

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Tat ist es so, dass wenn der Erbfall zwischen Ihnen beiden eintritt, Erschaftssteuer anfällt. Geschwister haben auch leider nur einen Freibetrag von 20.000 EUR. Soweit die Immobilien einen größeren Wert haben, fällt leider Erbschaftssteuer an. Diese Erbschaftssteuer können Sie legal leider auch nicht umgehen.

Natürlich können Sie die Stundung der Erbschaftssteuer beantragen, wenn Sie nach Eintritt des Erbfalls erst die Immobilie veräußern müssen um die Steuer zu bezahlen. Allerdings müssen Sie berücksichtigen dass hier Stundungszinsen anfallen können (die Rechtmäßigkeit der Höhe der Zinsen wird derzeit gerichtlich noch geklärt).

An der Erbschaftssteuer ändert auch die Gründung einer GbR dem Grunde nach nichts. In diesem Falle fällt zwar nicht der Eigentumsanteil am Grundstück in den Nachlass sondern der wertmäßig gleiche Anteil an der GbR.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
zunächst einmal danke für die schnelle Antwort!ich habe aber auf der Seite:
https://www.brennecke-rechtsanwaelte.de/Die-Steuern-und-die-Nachfolgeregelung-bei-der-GbR-Grundbesitzgesellschaft_3732 gelesen, dass:Aus steuerrechtlicher Sicht ist zu beachten, dass die Übertragung von Anteilen an einer Grundbesitzgesellschaft in der Form der GbR in weiten Teilen steuerbegünstigt erfolgen kann. So wird eine gesellschaftsrechtliche Anteilsübertragung erst dann einer Grundstücksübereignung gleichgesetzt, wenn mindestens 95% der Anteile übertragen werden.was bedeutet das für meinen Fall?

Sehr geehrter Ratsuchender,

bitte Vorsicht. Ich habe mir den Artikel kurz angesehen.

Bei diesem Artikel geht es nicht so sehr um die Übetragung von Grundstücken und nicht um eine erbschaftssteuerliche Regelung. Ihnen geht es ja weniger um die Grunderwerbssteuer (da kann die Übertragung von Gesellschaftsanteilen durchaus interessant werden) sondern um die Frage der Erbschaftssteuer.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
sehen Sie irgendwelche anderen Möglichkeiten `? oder ist es aussichtslos?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht.

Die Erbschaftssteuer nachhaltig zu senken ist leider nicht möglich. Die Möglichkeit die hier besteht ist den Wert des Nachlasses zu senken, was Ihnen bei einem Immobilienvermögen aber im Grunde nicht weiter hilft.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
wäre eine stiftung eine alternative?

Schwierig.

Auch wenn die Errichtung einer Stiftung steuerlich privilegiert ist, so fällt bei einer sogenannten Familienstiftung nach § 1 Abs. 1 Nr. 4 iVm § 2 Abs. 1 Nr. 2 ErbStG ebenso Erbschaftssteuer an (Wenn auch eine Ersatzerbschaftssteuer).

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.