So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 30031
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Meine Tante ist verstorben - wir alle (auch unsere Kinder)

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Tante ist verstorben - wir alle (auch unsere Kinder) haben das Erbe innerhalb der Frist ausgeschlagen. Der Nachbar, welcher eigenmächtig die Beerdigung in Auftrag gegeben hat, möchte nun kosten auf uns abwälzen. Es gab eine Sterbeversicherung für meine Tante. Diese wurde an den Nachbar ausbezahlt.Nach tell Rückfrage beim Bestattungsinsitut wurde uns schriflich mitgeteilt, dass wir keine Auskünfte erhalten, da wir kein Auftraggeber sind. Weiter erhielten wur auch von der Sterbeversicherung keine Auskunft über Kosten bzw. Höhe der Übernahme. Der Nachbar möchte nun Kosten geltend machen. Darf er das ?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Das Bundesland meiner Tante ist Baden Würtenberg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: aktuell denke ich nicht

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, der Nachbar kann keinerlei Forderungen an Sie stellen.

Da Sie das Erbe ausgeschlagen haben, haben Sie für die Kosten der Bestattung schon kraft Gesetzes überhaupt nicht einzustehen.

Des Weiteren ist dem Nachbarn die Summe aus der Sterbegeldversicherung ausbezahlt worden, die zweckgebunden zur Deckung der Bestattungskosten zu verwenden ist.

In der Kostenpflicht ist daher ausschließlich der Nachbar, der das Bestattungsinstitut auch formell beauftragt hat.

Weisen Sie daher die Forderungen des Nachbarn unter ausdrücklicher Berufung auf die vorstenend erläuterte und klare Rechtslage zurück!

Klicken Sie oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Laut Bestattungsgesetz sind aber doch die Verwandten für eine ordnungsgemäße Bestattung kostenpflichtig - heißt wenn die Bestattungskosten die Sterbegeldversicherung übersteigen.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Das ist korrekt: Nach den landesrechtlichen Bestattungsgesetzen sind die Angehörigen - in absteigender Reihenfolge des Verwandtschaftsgrades - zur Zahlung verpflichtet, aber eben nur dann, wenn die Sterbegeldsumme nicht hinreichend sein sollte.

Sollte der dem Nachbarn ausgezahlte Betrag daher ausreichen, so haben Sie auch nichts zu zahlen.

Klicken Sie dann bitte oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 6 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Information und Antworten. Ich warte nun das Schreiben des Nachbarn ab und komme dann ggf. für einen Rückruf an Sie zurück.

Sehr gern!