So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 30096
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Erbengemeinschaft Auszahlung Guten Tag, ich habe gemeinsam

Diese Antwort wurde bewertet:

Erbengemeinschaft Auszahlung
Guten Tag,
ich habe gemeinsam mit meinen Schwestern das Einfamilienreihenhaus unserer Mutter geerbt. Das Grundbuch ist bereits auf unsere Namen umgeschrieben worden, da wir erst vorhatten, das Haus gemeinsam zu vermieten. Der Sanierungsaufwand ist aber so groß, dass ich mich jetzt aufgrund meiner finanziellen Situation dazu entschlossen habe, mich auszahlen zu lassen. Meine Schwestern wollen meinen Teil dann übernehmen. Meine Frage: Fällt in diesem Fall eine Grunderwerbssteuer an? Auch wenn meine Geschwister meinen Teil übernehmen oder handelt es sich dann um eine Abschichtung, so dass keine Grunderwerbssteuer anfällt?
Meine Schwestern wären nicht bereit, Grunderwerbssteuer zu bezahlen und erwarten das dann von mir, da ich mich erst jetzt dazu entschlossen habe, die Erbengemeinschaft zu verlassen. Habe ich eine Möglichkeit, mich gegen diese Forderung zu wehren?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: NRW
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, es fällt unter den mitgeteilten Sachverhaltsumständen keine Grunderwerbssteuer an.

Es greift nämlich insoweit die Steuerbefreiungsvorschrift des § 3 Nr. 3 GrEStG ein:

https://www.gesetze-im-internet.de/grestg_1983/__3.html

Nach dieser Bestimmung sind Maßnahmen, die auf eine Auseinandersetzung (=Teilung) des Nachlasses der Miterben gerichtet sind, von der Besteuerung befreit!

Diese Voraussetzungen liegen hier vor, denn Ihre Absicht, sich nunmehr auszahlen zu lassen, stellt eine solche auf die Auseinandersetzung der Erbengemeischaft gerichtete Maßnahme dar - dass Sie zunächst eine Vermietung geplant haben, steht dem rechtlich nicht entgegen.

Klicken Sie oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Nach Aussage des Notars meiner Schwester fällt Grunderwerbssteuer an, da wir schon als gemeinsame Erben im Grundbuch stehen und das Grundbuch jetzt nochmals geändert werden muss.

Wenn Sie als Erbengemeinschaft ihre konkreten Absichten nunmehr ändern, Sie insbesondere die Sanierung und Vermietung noch gar nicht aufgenommen haben, so greift auch die Steuerbefeiung aus § 3 Nr. 3 GrEStG!

Klicken Sie dann bitte oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Die Sanierung soll morgen beginnen, wir haben aber vorab Vereinbarungen getroffen, dass ich an den Kosten nicht mehr beteiligt werde. Stellt das ein Problem dar?

Nein, das stellt kein rechtliches Problem dar, denn allein maßgeblich sind die zwischen Ihnen als Miterben getroffenen Vereinbarungen und Abreden.

Klicken Sie dann bitte oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Vielen Dank

Sehr gern geschehen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt