So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 30077
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Morgen besteht die Möglichkeit auch den Mieter wegen

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen besteht die Möglichkeit auch den Mieter wegen Störung des hausfriedens zu verklagen? Es gibt nicht nur mich sondern auch andere Mieter die von ihm schön bedroht worden sind. Können sie mir sagen wie ich das am besten anstelle das wir hier alle mal Ruhe im Haus bekommen. Des Vermieter ist schon älter und ist seinem Mieter nicht gewachsen
Lg.B.Albrecht

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ja, diese Mölglichkeit besteht grundsätzlich, allerdings können hierbei nicht Sie den Mieter in Anspruch nehmen, sondern dies muss dessen Vermieter tun, denn nur dieser unterhält auch ein Rechts-/Vertragsverhältnis mit dem Mieter, und nicht die übrigen Mieter und Eigentümer.

Der Vermieter ist nämlich unter den gegebenen Umständen Ihnen gegenüber verpflichtet, dem Mieter wegen nachhaltiger Störung des Hausfriedens fristlos zu kündigen - § 569 Absatz 2 BGB:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__569.html

Diese Verpflichtung besteht seitens des Vermieters der WEG gegenüber, also gegenüber der Eigentümergemeinschaft, der er ja auch angehört.

Die WEG muss nämlich die weiteren massiven Belästigungen und Bedrohungen, die von dem Mieter ausgehen, rechtlich nicht länger dulden und hinnehmen.

Die WEG kann daher von dem Vermieter/Eigentümer verlangen, dass dieser umgehend die fristlose Kündigung ausspricht, damit der Hausfrieden wiederhergestellt wird.

Sollte der Vermieter/Eigentümer sich weigern, dem Mieter fristlos zu kündigen, so kann die WEG in einer außerordentlichen Eigentümerversammlung einen entsprechenden Beschluss fassen, der den Vermieter hierzu verpflichten würde!

Klicken Sie oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.