So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12152
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Es geht um Erbrecht, Ich wohne in Hessen, das Erbe ist aber

Diese Antwort wurde bewertet:

Es geht um Erbrecht
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Ich wohne in Hessen, das Erbe ist aber in Baden-Würrtemberg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: was zum Beispiel?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Schildern Sie bitte den Sachverhalt und stellen Sie Ihre Rechtsfrage dazu.

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Meine Mutter ist am 10.09.2019 verstorben, wir sind 3 erwachsene Kinder. Sie hat ein Testament beim Notar hinterlegt und darin bestimmt, dass ich die Alleinerbin bin mit den Vermächtnissen an meine Geschwister die Wertpapiere und 2 Konten auszuzahlen. Eine Eigentumswohnung erhalte ich und 2 andere Konten, die an die Wohnung gebunden sind. Das Konto meiner Geschwister ist das Girokonto, über das die ganzen Zahlungen laufen. Ich weiß, dass ich für die Bestattung aufkommen muss. Aber wie verhält es sich mit Verbindlichkeiten, die lange vor ihrem Tod angefallen sind und die ihr Lebensgefährt hätte kriegen müssen? Es wurde versäumt, ihm das Geld auszubezahlen. Und wer zahlt für die Pflegekräfte, die eine Kündigungsfrist von 4 Wochen haben?
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Das Vermächtnis übersteigt den Pflichtteil, das wurde berechnet. Muss ich meinen Geschwistern den Nachlass komplett darlegen oder nur das, was ihr Vermächtnis ist? Können meine Geschwister auf einen Nachlassverwalter bestehen und wenn ja, wer zahlt diesen, wenn ich das nicht möchte?
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Darf ich noch Sachen über das Girokonto regeln, gibt es einen Stichtag, z. B. Kontostand am Todestag, der an sie ausbezahlt werden muss?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Ich gebe die Frage frei für andere Experten.

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Die Zahlung, die der Lebensgefährte erhalten müsste, bezieht sich auf den behindertengerechten Umbau des Hauses, den er komplett vorfinanziert hat. Die Zuschüsse, die anschließend auf das Girokonto meiner Mutter überwiesen wurden, hätten an ihn ausbezahlt werden müssen. Doch durch die anstrengende Pflegesituation haben sie es vergessen. Es ist nachweisbar, dass die Zuschüsse auf das Girokonto einbezahlt wurden. Darf ich es ihm deshalb auch von diesem Girokonto überweisen, auch wenn es jetzt an meine Geschwister geht?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.
Bestehen Verbindlichkeiten, die noch durch die Erblasserin begründet worden sind, sind diese als sog. Erblasserschulden aus der Erbmasse zu bedienen.

D. h. wenn der Lebenspartner einen wirksamen Anspruch auf Zahlung hat (wäre genauer zu prüfen), muss der Erbe diese Schulden tragen und hierfür aufkommen. Dies gilt selbst dann, wenn die Erbmasse hierfür nicht ausreicht.

In Ihrem Fall ist daher genau zu prüfen, ob der Nachlass nicht überschuldet ist.

Denn wenn Sie die Altschulden bezahlen müssen und noch die Vermächtnisse auszukehren sind, kann es sein, dass nichts mehr übrig bleibt oder die Erbmasse sogar negativ wird.

Der Auskunftsanspruch der Vermächtnisbegünstigten geht nur auf das Vermächtnis und dessen Feststellung/Sicherung.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Hallo Herr Dr. Traub,
danke für Ihre Rückmeldung. Ich muss nochmal nachfragen, bezüglich dem Girokonto, das ja zum Vermächtnis meiner Geschwister gehört. Darf ich nach ihrem Todestag Überweisungen machen, die bisher dort gelaufen sind, wie z. B. die Pflegekräfte bezahlen? Und die Forderung des Lebensgefährten, darf ich die Zahlung von diesem Konto anweisen, da nachweislich die Zuschüsse auf dieses Konto eingezahlt wurden? Welchen Kontostand des Girokontos muss ich meinen Geschwistern auszahlen? Den vom Todestag oder nach Abzug der Verbindlichkeiten, die vor ihrem Tod angefallen sind? Verstehe ich es also richtig, dass alle Verbindlichkeiten, egal ob vor oder nach dem Tod meiner Mutter, ich als Alleinerbe bezahlen muss? Wenn Sie mir diese Fragen noch beantworten könnten, wäre ich sehr dankbar, denn ich habe morgen ein Treffen mit den Beteiligten und möchte nichts falsch machen. Eine Überschuldung liegt nicht vor, da die Wohnung viel mehr wert ist als die Verbindlichkeiten. Trotzdem ist es doof, wenn ich allein nun die Schulden begleichen muss, die vor ihrem Tod schon hätten beseitigt werden können.Vielen Dank ***** *****üße
Claudia Keesmann

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne will ich Ihre Nachfragen noch beantworten.

Normalerweise sind die Vermächtnisse nicht auf ein Konto bezogen, sondern auf das Guthaben darauf. Somit wäre das Guthaben zum Zeitpunkt des Todes das "Vermächtnis".

Abschließend kann dies nur beurteilt werden, wenn der genaue Wortlaut des Vermächtnisses bekannt ist.

Somit dürften Sie in der Konsequenz auch keine Zahlungen von diesem Konto vornehmen bzw. dürften dies doch und müssten dann aber das Konto wieder bis zum Guthabenbetrag auf Tag des Todes auffüllen.

Die übrigen Verbindlichkeiten für Pflegekräfte, vorherige Schulden etc. muss der Erbe bezahlen und nicht der Vermächtnisnehmer (wenn nichts anderes im Testament vereinbart ist).

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),
ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.
Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12152
Erfahrung: Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
RA Traub und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.