So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 29982
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

In meinem Arbeitsvertrag ist folgendes vereinbart: 1. Jahr

Diese Antwort wurde bewertet:

In meinem Arbeitsvertrag ist folgendes vereinbart: 1. Jahr 30 Stunden pro Woche. Ab dem 1.3.2020 Vollzeit. Was passiert, wenn ich es ab März nicht leisten kann, Vollzeit zu arbeiten. Ich habe dann den Vertrag gebrochen, oder?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Schleswig-Holstein
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Nicht, dass ich wüsste. Habe gerade meine Probezeit bestanden

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Grundsätzlich sind die arbeitsvertraglichen Vereinbarungen rechtlich bindend.

Es gilt insoweit der Rechtsgrundsatz, dass einmal geschlossene Verträge auch einzuhalten sind (pacta sunt servanda).

Grundsätzlich sind Sie daher in der Tat verpflichtet, ab dem 01.0.2020 Vollzeit zu arbeiten, wenn dies arbeitsvertraglich so vereinbart worden ist.

Allerdings besteht die jederzeitige Möglichkeit, dass Sie mit Ihrem AG eine Änderung des Arbeitsvertrages einvernehmlich beschließen, in der etwa bestimmt werden kann, dass Sie auch weiterhin 30 Arbeitsstunden pro Woche leisten.

Auf der Grundlage der auch im Arbeitsrecht herrschenden Abschuss- und Vertragsfreiheit ist eine solche Regelung rechtlich jederzeit und ohne weiteres möglich!

Klicken Sie oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Sehr geehrter Herr Hüttmann, herzlichen Dank für Ihre Antwort. Im Extremfall würde das bedeuten, dass der Arbeitgeber aber auch sagen könnte, er bestehe auf den Vertrag. Kann er mir dann fristlos kündigen, wenn ich mich weiterhin weigere, Vollzeit zu arbeiten? Herzlichen Dank. Mit freundlichen Grüßen Nadia Sforzin

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Ja, das ist richtig: Sollte der AG sich auf eine Anpassung/Änderung der arbeitsvertraglichen Vereinbarungen nicht einlassen, so kann er auf Einhaltung des ursprünglich vereinbarten Vertrages bestehen.

Sollten Sie sodann nicht Vollzeit arbeiten können/wollen, so kann er Sie leider fristlos kündigen.

Klicken Sie dann bitte oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.