So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12120
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Guten Tag. Ich habe folgende Problemstellung: Ich habe mich

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag. Ich habe folgende Problemstellung: Ich habe mich aus verschiedenen Grünen Ende Juni 2019 von meinem Lebenspartner getrennt und ihn während seiner Abwesenheit aus der Wohnung "raus geworfen". Ich bin alleiniger Wohnungsmieter, er ist hier aber noch gemeldet. Er ist beruflich auf einem Kreuzfahrtschiff tätig und sollte eigentlich, wie abgesprochen, Mitte September nach 3 monatiger Tätigkeit wieder zurückkehren und seine Sachen hier abholen. Nun schreibt er mir, dass er auf dem Schiff verbleibt (hat dort einen neuen Freund) bzw. auf ein anderes wechselt und erst im Januar die Sachen abholen kann. Ich möchte aber die Sachen so schnell wie möglich weg haben. Es ist eine Zumutung, seine Sachen hier zu haben. Ich möchte auch das Büro und Schlafzimmer neu einrichten. Kann ich seine Sachen (Apple Rechner, Schreibtisch Ikea, Drucker Fahrrad, Kleidung, Büroutensilien, Kleinkram) diese auf seine Kosten einlagern? Darf ich diese so lange behalten, bis er mir die Lagerungskosten überwiesen hat? Welche Rechte habe ich?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Hamburg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Lebenspartnerschaft seit 5 Jahren

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Sofern noch nicht geschehen setzen Sie eine Frist zur Abholung von 14 Tagen und zwar nachweislich (am besten per Einschreiben). Drohen Sie hernach eine Einlagerung an, da Sie die Beeinträchtigung der Wohnung nicht mehr weiter hinnehmen.

Ggf. muss Ihr Ex-Partner eine dritte Person mit der Abholung innerhalb der Frist beauftragen.

Reagiert der Ex-Partner nicht, können Sie nach Fristablauf die Einlagerung veranlassen. Die Kosten sind dem Ex-Partner in Rechnung zu stellen.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Er beruft sich darauf, dass er ja nicht nach Hamburg kommen kann, um seine Sachen abzuholen. Er ist auf dem Kreuzfahrtschiff und derzeit in Skandinavien. Die Zustellung per Einschreiben ist wohl auch kaum möglich, da er nur eine Adresse des Hafenbüros für Post angegeben hat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
die Fristsetzung muss nachweisbar erfolgen.

Ggf. als Telegram bzw. andere Meldung an das Schiff (z. B. E-Mail an 2-3 Personen des "Postpersonals").

Dass er nicht vor Ort ist hilft dem Ex-Partner nicht. Wie ausgeführt muss er dann einen Dritten beauftragen. Es liegt klar in seiner Verantwortung.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ok, ich werde es versuchen und ihn anschreiben. Eine Frage noch: Kann ich ihn hier zwangsabmelden und sein Namensschild entfernen? Er behauptet nein, solange er sich nicht umgemeldet hat. Er wohnt hier aber seit Mitte Mai nicht mehr hier bzw. ist abwesend. Der neue Aufenthaltsort wird ab Januar in Berlin sein.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
Sie können Ihn nicht "Zwangsabmelden".

Aber Sie können der Behörde mitteilen, dass er nicht mehr dort wohnt.

Diese wird dann verlangen, dass er sich ummeldet.

Konnte ich Ihre Fragen beantworten?

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ja, vielen Dank! Nun habe ich meine Antworten und hoffe, dass ich mit den von Ihnen genannten Ratschlägen Erfolg habe. Guten Abend!