So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 11813
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Hallo, es geht um die Kündigung meines Mietvertrages. Ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, es geht um die Kündigung meines Mietvertrages. Ich habe Anfang August eine Mieterhöhung bekommen. Ich möchte deswegen von meinem Sondrrkündigungsrecht Gebrauch machen. Ich habe meine Kündigung am 02.09 per Einschreiben versandt. Dieses Einschreiben ist am 03.09. bestätigt worden. Nun hätte ich 2 Fragen dazu: 1. Ich habe meines Erachtens das Recht zum 31.10.19 auszuziehen?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: 2. Ich habe für meine Wohnung schon Nachmieter, die auch früher, ab dem 15.10. meine Wohnung komplett so nehmen würden. Dies gestattet der Vermieter leider nicht. Er will mih erst zum 30.11.aus dem MV lassen. Mecklenburg-Vorpommern
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Nein....

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
1.) Kündigungsfrist

Die Kündigungsfrist bei Mieterhöhung ergibt sich aus § 561 BGB.

Dort heißt es:

"Macht der Vermieter eine Mieterhöhung nach § 558 oder § 559 geltend, so kann der Mieter bis zum Ablauf des zweiten Monats nach dem Zugang der Erklärung des Vermieters das Mietverhältnis außerordentlich zum Ablauf des übernächsten Monats kündigen."

Für Sie ist die Passage maßgeblich zum Ablauf des übernächsten Monats. Bei Kündigung im September ist dies der 31.11.

2.) Untervermietung

Sofern im Mietvertrag keine Regelung zur Nachvermietung getroffen ist, muss der Vermieter den vorgeschlagenen Nachmieter nicht zustimmen.

Es besteht kein Rechtsanspruch. Allerdings darf er auch nicht willkürlich den Nachmieter ablehnen, sondern muss dies begründen.

Ggf. hilft Ihnen eine Untervermietung bis zum Ablauf des Mietverhältnisses.

Zur Untervermietung muss der Vermieter regelmäßig die Zustimmung erteilen.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Wäre es rechtlich evtl doch möglich, da der 03.09. erst der 2.Werktag des neuen Monats war, dass die Kündigung doch schon zum 31.10. wirksam wäre?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
leider nein.

Wenn die Kündigung am 03.09. zuging ist der übernächste Monat der November. So lautet die vom Gesetzgeber vorgegebene Normierung.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Danke

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

gerne.
Ich bedaure Ihnen keine positivere Einschätzung übermitteln zu können.
Über die Abgabe einer positiven Bewertung (anklicken zwischen 3 - 5 Bewertungssternen oberhalb der Fragebox links/rechts) für meine Ausführungen würde ich mich freuen.
Ich wünsche Ihnen alles Gute!
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Ich hatte am 01.09. vorab per E-Mail die Kündigung gesendet...das ändert wohl auch nichts ?

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

nein, bedaure.

Auch der 01.09. liegt ja bereits im September.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.