So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 29753
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Vertragsrecht, nrw, es handelt sich dabei um ein vertrag mit

Diese Antwort wurde bewertet:

vertragsrecht
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: nrw
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: es handelt sich dabei um ein vertrag mit einer Werbeagentur

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

schildern Sie den Sachverhalt zur besseren rechtlichen Einordnung bitte etwas näher!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Ich habe einen Vertrag mit einer Werbe agentur zum 25.01.2019 abgeschlossen. In diesem Vertrag geht es um Web Entwicklung & Corporate Entwicklung. die gesammtsumme beläuft sich auf 4760€ die auf 3 rechnungen verteilt wird über die Projektzeit. die erste rechnung war in höre von 1.904€
Jetzt ist es so das ich gestern der agentur angekündigt habe das ich vom Vertrag zurück trette und habe heute folgendes angebot der agentur zugesendet. Diese hänge ich jetzt mit rein.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
deren antwort lautete
Sehr geehrte Frau Bakhtari,Leider können wir die Kündigung zu den Konditionen nicht annehmen, da wir unserer Dienstleistung gemäß Vertrag stets erfüllt haben. Wir haben Sie stets nach besten gewissen beraten. Die Projektverzögerung ist nachweislich, schriftlich von Ihnen bestätigt und von uns dokumentiert, von Ihnen verschuldet. Wie Sie sich sicherlich erinnern, vermittelten wir Ihnen bereits im Juni und Juli, dass das Projekt von uns gerne bis spätestens Ende August abgeschlossen werden muss. Durch unsere Arbeiten im Bereich der Informationsbeschaffung und Beratung, sind weitaus mehr Kosten entstanden als Sie mit der Anzahlung beglichen haben, deswegen wird eine weitere Rechnung für unsere Dienstleistungen folgen.Ihre geldliche Einschätzung für die Entwicklung eines Logos, sowie Marke, entspricht leider nicht unserem definierten Dienstleistungspreis des Unternehmens. Eine Logoentwicklung konform der Markenrichtlinien in Deutschland, sowie die damit verbundenen Markenschaffung beträgt 15.000.-€ zzgl. der anfallenden Steuer von 19%, sowie eine weitere einmalige Zahlung für die Abtretung des Urheberrechtes. Sie wurden von uns darüber in Kenntnis gesetzt, dass die im Angebot angegebenen vergünstigten Preise nur wegen der 15 prozentigen Umsatzbeteiligung gelten. Da Sie nun von diesem Vertrag unverständlicherweise zurücktreten wollen, verfallen diese Konditionen.Wir bieten Ihnen weiterhin an das Projekt schnellstmöglich gemeinsam mit Ihnen erfolgreich zu beenden, sofern die benötigten Informationen uns endlich nach mehr als sechs Monaten vorgelegt werden. Dazu gehören nach wie vor die gesetzlichen Inhaltsangaben Ihres Produkts, sowie die Produktfotografien für die Webseite. Eine Webseite lässt sich in Ihrem Fall leider nicht ohne diese Angaben erstellen, da man sonst rechtswidrig handeln würde. Bezüglich der Kündigung liegt uns kein Punkt nach §626 Abs.1 BGB vor, das Vertragsverhältnis aufzukündigen. Wir bitten um Stellungnahme.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
was ich möchte ist folgendes:
ich will sofort aus dem vertrag raus und keine weitere zahlung nachgehen
weil deren leistungen nichtmals 10 stunden betragen.
was ich von ihnen erhalten habe ist
ein logo was ein kind am Computer sogar anfertigen könnte
und 2 vorschläge zu einem packeging design was ich auch nicht angenommen habe
einrichtung der Domain
das wars
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
und 1-2 recherche arbeiten
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
ich habe meine Firma noch garnicht angemeldet da alles noch in der vorbereitungsphase sich befindet

Vielen Dank.

Sie können die Ausführungen der Gegenseite zurückweisen.

Sie haben gemäß § 648 BGB ein jederzeitiges Kündigungsrecht:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__648.html

Wenn Sie von diesem Recht Gebrauch machen, so kann die Gegenseite auch nur Ersatz derjenigen Kosten von Ihnen beanspruchen, die sie Ihnen ganz konkret unter Beweis stellt.

Wenn Sie nun angeben, dass der Arbeits- und Zeitaufwand nur 10 Stunden betragen hat, so kann die Gegenseite auch nur und ausschließlich diese Arbeit vergütet verlangen - und nicht mehr!

Bitte klicken Sie zur Bewertung oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
die sind der meinung das ich in bringschuld bin, hat das eine auswirkung ?
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
das ich allein an der verzögrung schuld bin aber mir gehts es nichmal um der verzögerung sondern die sind nicht meinen wünschen eingegangen und waren unterschiedlicher meinung jeder zeit. kamen nie auf ein nenner
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
deswegen sehe ich keine zukunft darin

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Nein, Sie sind nicht in der Bringschuld.

Sie können vielmehr den Vertrag mach § 648 BGB jederzeit kündigen - der § 626 BGB ist hier überhaupt nicht einschlägig (wie die Gegenseite behauptet).

Bitte klicken Sie dann zur Bewertung oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
ich zeige ihnen den vertrag wenn sie ein vorteil irgendwo noch sehen teilen sie mir diesen bitte mit

Gern sehe ich mir als zusätzlichen Service nach bereits erfolgter ausführlicher Beantwortung Ihrer eigentlichen Frage den Vertrag an, wenn Sie nun zunächst eine Bewertung abgeben.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Danke. Laden Sie den Vertrag bitte hier hoch.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
vertrag

Ok, ich melde mich gleich zurück.

Det Vertrag ist als Dienstvertrag ausgestaltet. Daher gilt hinsichtlich der Kündigungsfrist hier der § 621 Nr. 5 BGB:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__621.html

Sie können daher - da die Vergütung hier nicht nach exakten Zeitabschnitten zu entrichten ist - den Vertrag jederzeit kündigen!

An Vergütung kann die Gegenseite sodann nur das beanspruchen, was sie nachweisbar geleistet hat (s.o.).

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
DANKEEE
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.

Sehr gern!

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
darf ich eine frage noch stellen zum § 621 Nr. 5 BGB ?

Fragen Sie bitte.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
muss ich die 2 wochen frist einhalten oder kann ich fristlos kündigen ?

Fristlos kündigen könnten Sie nur, wenn ein wichtiger Grund im Sinne des § 626 BGB vorläge.

Ein wichtiger Grund ist gegeben, wenn Tatsachen vorliegen, auf Grund derer dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalles und unter Abwägung der Interessen beider Vertragsteile die Fortsetzung des Dienstverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zu der vereinbarten Beendigung des Dienstverhältnisses nicht zugemutet werden kann.

Wenn nun die Gegenseite - und so verstehe ich Ihre Angaben - ihre vertraglichen Verpflichtungen überhaupt nicht erfüllt hat, so können Sie auch fristlos kündigen.