So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi,
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 503
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Gemeinsam mit meiner Partnerinund ihren beiden Kindern haben

Diese Antwort wurde bewertet:

Gemeinsam mit meiner Partnerinund ihren beiden Kindern haben wir ein Jahr zusammen in einer Wohnung gelebt, in dessen Mietvertrag wir beide als Mieter aufgeführt sind. Wir haben uns nunmehr auf Wunsch meiner Partnerin getrennt und um Auseinandersetzungen zu vermeiden bin ich ihrem Begehren, dass ich ausziehe, nachgekommen. Eine gemeinsame Kündigung der Wohnung mit einer Frist von 3 Monaten zum Monatsende zu unterschreiben verweigert meine Partnerin, weil sie weiterhin in der gemeinsamen Wohnung allein mit ihren Kindern wohnen bleiben will. Den Mietvertrag auf sie als alleinige Mieterin zu ändern lehnt der Vermieter ab, da meine Partnerin ein zu geringes Nettoeinkommen hat. Deshalb verlangt sie von mir, dass ich mindestens die Hälfte der Miete weiter tragen soll, obwohl ich bereits ein anderes Mietverhältnis zu erfüllen habe. Ist die Forerung meiner Partnerin rechtens?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Vielen Dank ***** *****ür die hier geschaffene Möglichkeit, Fragen zu stellen. Es handelt sich um eien Wohnung in Berlin.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Ja, vielleicht ist es relevant: Zeitgleich mit der Trennung wurde bestätigt, dass meine Partnerin schwanger in der nunmehr 12. Woche ist, wobei ich bereit bin, das Kind anzuerkennen. Der Umzug für sie von unserer 134 qm großen 5-Raum-Wohnung in eine kleinere kommt dennoch für sie nicht in Frage.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.

Bitte gedulden Sie sich ein wenig, während ich Ihre Anfrage bearbeite.

Gerne stehe ich Ihnen auch für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung, in dem wir alle Ihre Fragen besprechen können. Buchen Sie dieses gern als Premium-Service hinzu.

Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Nachdem Sie mit Ihrer Partnerin den Mietvertrag gemeinsam eingegangen sind, kann der Vermieter auf jeden von Ihnen zugreifen, um die Zahlung der Miete zu verlangen, bis das Mietverhältnis gekündigt ist.

Sie haben jedoch jederzeit das Recht, von Ihrer Ex-Partnerin die Mitwirkung bei der Kündigung des Mietvertrags zu verlangen. Wenn Ihre Ex-Partnerin nicht kooperiert, müssten Sie Ihren Anspruch gegen Sie - ggf. mit anwaltlicher Hilfe - auf gerichtlichem Wege durchsetzen. Bis zum Ende des Rechtsstreits weiterhin entstehende Mietforderungen können Sie von Ihrer Partnerin bei unberechtigter Verweigerung der Kündigung im Wege des Schadensersatzes geltend machen.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?

Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Nach erfolgter Bewertung dürfen Sie beliebig Rückfragen stellen.

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.