So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 29739
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo. Ich habe heute eine Vorladung zur Polizei für meinen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo. Ich habe heute eine Vorladung zur Polizei für meinen Sohn als Beschuldigter einer Bedrohung gemäß Paragraph 241 StGB erhalten. Mein sohn ist zu 80% schwerbehindert mit den Merkzeichen B,G und H. Er hat den Pflegegrad 3 mit eingeschränkter Alltagskompetenz.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Brandemburg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Ich mlchte wissen, ob die Polizei meinen Sohn überhaupt verhören darf zu einem Fall vom 30.01.19

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Wie alt ist Ihr Sohn denn, und was konkret wird Ihrem Sohn zur Last gelegt?

Gern können wir Ihr Anliegen auch im persönlichen Gespräch ausführlich telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Mein Sohn ist im Januar 15 Jahre gewesen. Seine geistige Reife ist allerdings 7 Jahre.
Im wird vorgeworfen, dass er seine Einzelfallhelferin in der Schule bedroht hat, sie zu erwürgen, nachdem sie ihn in einen Overload geführt hat.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Grundsätzlich ist Ihr Sohn mit 15 Jahren zwar strafmündig (§ 19 StGB), so dass er auch verhört werden kann.

Allerdings haben Sie als Mutter ein Anwesenheitsrecht bei der Vernehmung.

Zudem gilt: Ihr Sohn ist nicht verpflichtet, zu der polizeilichen Vernehmung zu erscheinen und eine Aussage zu machen! Ihm steht vielmehr ein umfassendes Schweigerecht zu, von dem er auch Gebrauch machen sollte.

Anwaltlich ist Ihnen daher anzuraten, bei der Polizei anzurufen und dieser mitzuteilen, dass Ihr Sohn von seinem Schweigerecht Gebrauch macht und nicht zu der polizeilichen Vernehmung erscheint!

Hinsichtlich des gegen Ihren Sohn erhobenen Vorwurfs wird das Verfahren sodann im Übrigen einzustellen sein, wenn dieser Vorwurf nicht anhand konkreter Beweismittel nachzuweisen ist.

Nehmen Sie bitte die Bewertung vor, indem Sie oben die Bewertungsterne (3-5 Sterne="Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet") anklicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.