So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 29731
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Meine Frage Baumangel wurde gerichtlich festgestellt das der

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Frage Baumangel wurde gerichtlich festgestellt das der Architekt die Kosten zu bezahlen hat. Bei der Mängelbeseitigung sind erneut Mängel in der Größenordnung von 200 Tsd. € entstanden.

Die ausführende Firma ist in Insolvenz gegangen. Wer hat die Kosten für die erneute Mängelbeseitigung zu übernehmen.

Ihre Antwort: Die Kosten für die erneute Mängelbeseitigung fallen dem Architekten zu Last. Hat der Architekt nämlich den Baumangel als Folge seines Verschuldens - und damit einer vertraglichen Pflichtverletzung - ursächlich herbeigefürt, so hat der Architekt auch für die weiteren Mänbelbseitigungskosten rechtlich einzustehen, wenn die Baufirma insolvent gegangen ist. Die Kosten hat somit der Architekt zu tragen und nicht Sie!

Haben Sie dazu evtl. Urteile bzw. Hinweise auf welcher Grundlage Sie dies beurteilen. Mfg ***

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die Architektenhaftung greift bei der schuldhaften Verletzung bestimmter Pflichten ein, die dem Architekten vertraglich obliegen.

Als solche kommen etwa in Betracht die Überachungspflicht, die Planungspflicht oder die Verkehrssicherungspflicht.

Zu Ihrer diesbezüglichen weiterführenden Orientierung verweise ich auf die folgende Übersicht, die die dem Archtitekten obliegenden Pflichten im Einzelnen darstellt und die Haftungsfolgen aufzeigt:

https://www.ra-roessner.de/aktuell/aktuell-detail/architektenhaftung.html

In dem von Ihnen zur rechtlichen Überprüfung gestellten Sachverhalt sind nach Ihren Mitteilungen im Zuge von Mängelbeseitigungsarbeiten erneut Baumängel aufgetreten, die durch eine schuldhafte Pflichtverletzung des Architekten bedingt waren/sind.

Für diese Schadensfolgen hat der Architekt sodann haftungsrechtlich auch einzustehen!

Nehmen Sie bitte die Bewertung vor, indem Sie oben die Bewertungsterne (3-5 Sterne="Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet") anklicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die Architektenhaftung greift bei der schuldhaften Verletzung bestimmter Pflichten ein, die dem Architekten vertraglich obliegen.

Als solche kommen etwa in Betracht die Überwachungspflicht, die Planungspflicht oder die Verkehrssicherungspflicht.

Zu Ihrer diesbezüglichen weiterführenden Orientierung verweise ich auf die folgende Übersicht, die die dem Archtitekten obliegenden Pflichten im Einzelnen darstellt und die Haftungsfolgen aufzeigt:

https://www.ra-roessner.de/aktuell/aktuell-detail/architektenhaftung.html

In dem von Ihnen zur rechtlichen Überprüfung gestellten Sachverhalt sind nach Ihren Mitteilungen im Zuge von Mängelbeseitigungsarbeiten erneut Baumängel aufgetreten, die durch eine schuldhafte Pflichtverletzung des Architekten bedingt waren/sind.

Für diese Schadensfolgen hat der Architekt sodann haftungsrechtlich auch einzustehen!

Nehmen Sie bitte die Bewertung vor, indem Sie oben die Bewertungsterne (3-5 Sterne="Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet") anklicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Sehr geehrter Herr Hüttemann
evtl. habe ich meine Frage nicht richtig gestellt.
Der damals verurteilte Architekt hat die Mängelbeseitigung nicht überwacht.
Die Firma, die die Mängel beseitigen sollte, ist in Insolvenz und hat bei der Mängelbeseitigung ebenfalls gepfuscht, so dass auch diese Mängel beseitigt werden müssen. Der neue Architekt, der die Mängelbeseitigung überwacht hat, bestreitet, dass er für diese Mängel verantwortlich ist, weil er die Firma aufgefordert hatte, die Mängel zu beseitigen und er nichts dafür kann, dass die Firma in Insolvenz gegangen ist und diese daher die Mängel nicht mehr beseitigen konnte, die sie selbst verursacht hat.
Ihre Antwort war am 17.05.2019, dass der ursprüngliche Architekt nach § 631 BGB in Verbindung mit § 280 BGB die Haftung auch für die neuen Mängel hätte.
Meine Frage war nun, haben Sie dafür evtl. Urteile, die das belegen auf die wir uns berufen können?
mfg. Bründl
Sehr geehrter Herr Hüttemann,
evtl. habe ich meine Frage nicht richtig gestellt.
Der damals verurteilte Architekt hat die Mängelbeseitigung nicht überwacht.
Die Firma, die die Mängel beseitigen sollte, ist in Insolvenz und hat bei der Mängelbeseitigung ebenfalls gepfuscht, so dass auch diese Mängel beseitigt werden müssen. Der neue Architekt, der die Mängelbeseitigung überwacht hat, bestreitet, dass er für diese Mängel verantwortlich ist, weil er die Firma aufgefordert hatte, die Mängel zu beseitigen und er nichts dafür kann, dass die Firma in Insolvenz gegangen ist und diese daher die Mängel nicht mehr beseitigen konnte, die sie selbst verursacht hat.
Ihre Antwort war am 17.05.2019, dass der ursprüngliche Architekt nach § 631 BGB in Verbindung mit § 280 BGB die Haftung auch für die neuen Mängel hätte.
Meine Frage war nun, haben Sie dafür evtl. Urteile, die das belegen auf die wir uns berufen können?
mfg. Bründl

Gern gehe ich auf Ihre weiteren Darlegungen ein, wenn Sie zunächst Ihre völlig grundlose negative Bewertung durch Abgabe einer positiven Bewertung aufheben.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank.

Ich werde mich in einigen Minuten hier zurückmelden.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Vielen Dank für Ihre präzisierenden Mitteilungen!

Ihrer seinerzeitigen Sachverhaltsschilderung war nicht zu entnehmen, dass die handelnden Architekten nicht personenidentisch waren/sind.

Unter den ergänzend vorgetragenen Umständen werden Sie leider nur den zweiten Architekten regresspflichtig machen können, sofern Ihnen der Ihnen obliegenden Beweis gelingt, dass dieser eine Pflichtverletzung begangen hat.

Der erste Architekt haftet demgegenüber nicht, wenn dieser an der Mängelbeseitigung in eigener Person gar nicht beteiligt war.

Ich bedaure.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt