So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 11782
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Ich Arbeit für ein 3D Visualisierungs unternehmen... ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich Arbeit für ein 3D Visualisierungs unternehmen... ich habe über 3 Jahre lang Visualisierungen erstellt und möchte wissen ob ich die erstellten Visualisierungen zum werben meiner eigenen Firma verwenden darf.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Baden württemberg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: im Arbeitsvertrag steht diesbezüglich nichts... keine verbote

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Wenn Sie die Werke selbst entworfen und erstellt haben, sind Sie Urheber dieser Arbeiten.

D. h. Ihnen steht prinzipiell einmal auch das alleinige Nutzungsrecht und Verwertungsrecht zu.

Sofern vertraglich nichts gesondert vereinbart wurde, gingen die Rechte und deren Inhaberschaft nicht auf den Arbeitgeber über.

Dies wird normalerweise im Arbeitsvertrag entsprechend modifiziert und verankert.

Allerdings gewährt der Gesetzgeber u. a. über § 43 UrhG dem Arbeitgeber das Nutzungsrecht, wenn die Arbeiten während der Arbeitszeit ausgeübt wurden. D. h. der Arbeitgeber darf die Arbeiten nutzen und "verwerten".

Wurde Software nach Anweisung des Arbeitgebers programmiert, hat nur dieser die Rechte inne, vgl. § 69b UrhG.

Wurde die Software selbst entwickelt gilt diese wiederum nicht.

Somit ist davon auszugehen, dass Sie mindestens neben Ihrem AG auch ein Nutzungsrecht haben und somit Werbung im Rahmen Ihrer künftigen Unternehmung damit machen können.

Anbei übermittle ich Ihnen noch einen weiterführenden Link eines Kollegen:

https://www.ra-himburg-berlin.de/urheberrecht/faq/50-urheberrecht-arbeitnehmer.html
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Super, vielen Dank für Ihre Antwort.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
es freut mich, wenn ich Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter helfen konnte und stehe Ihnen auch in Zukunft gerne über JustAnswer zur Verfügung.
Ich wünsche Ihnen alles Gute!
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-