So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31460
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe ein Gebrauchtfahrzeug von einem Privatverkäufer

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe ein Gebrauchtfahrzeug von einem Privatverkäufer gekauft. Wir haben einen Kaufvertrag in Höhe von 25.400 € abgeschlossen. Als Anzahlung habe ich 1000 € geleistet. Im Kaufvertrag haben wir festgehalten, dass die Restsumme dann geleistet wird, wenn mein bisheriges Fahrzeug verkauft wurde. Da ich nicht weiß, wann das geschehen wird, haben wir kein Datum festgehalten. Meine Frage lautet: kann der Verkäufer ohne mein Einverständnis das Fahrzeug anderweitig verkaufen, weil es ihm vielleicht zu lange dauern könnte? Als Anzahlung habe ich 1000 € geleistet. Im Kaufvertrag haben wir festgehalten, dass die “Restsumme dann geleistet wird, wenn mein bisheriges Fahrzeug verkauft wurde“. Da ich nicht weiß wann das geschehen wird, haben wir kein Datum festgehalten. Meine Frage lautet: kann der Verkäufer ohne mein Einverständnis das Fahrzeug anderweitig verkaufen, weil es ihm vielleicht zu lange dauern könnte? Es ist noch nicht eingetreten aber ich möchte mich trotzdem vorab erkundigen.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Bayern
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Nein

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Der Kaufvertrag ist voll wirksam und beide Seiten sind an den Vertrag gebunden. Das bedeutet der Verkäufer kann das Fahrzeug nicht einfach weiter verkaufen sondern er muss sich an den Kaufvertrag halten und abwarten bis Sie das Fahrzeug verkauft haben. Hält er sich nicht daran, dann muss er nicht nur die 1000 EUR zurückzahlen sondern dann macht er sich Ihnen gegenüber auch schadensersatzpflichtig.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.