So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi,
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 503
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

anbei zur Beurteilung/Bewertung mein Entwurf des

Diese Antwort wurde bewertet:

anbei zur Beurteilung/Bewertung mein Entwurf des vorliegenden Tatbestandes. Besteht Aussicht auf Herausgabe des irrtümlich überwiesenen Rechnungsbetrages? MfG ***

Betr.: H***./. Birkigt-S**** ( BPD Brief- und Paketdienst GmbH)
Hier: Widerrechliches Einbehalten eines irrtümlich überwiesenen Rechnungsbetrages

Eschweiler, den 22.08.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,
mein Buchhalter hat versehentlich den Rechnungsbetrag i.H.v.665,81 Euro am 18.06.2019 auf ein falsches Konto der Firma BPD S**** GmbH Brief- und Paketdienst Gartenstr.38 in 52249 Eschweiler überwiesen. Der Rechnungsbetrag sollte aber auf das Geschäftskonto der Brief- und Paketdienst Euregio MH Boten GmbH überwiesen werden. Wegen der gleichnamigen Bezeichnung „Brief und Paketdienst“ in der jeweiligen Firmenbezeichnung kam es zur Verwechslung der Konten.
Nach Eingang der Mahnung vom 09.07.2019 von dem korrekten Rechnungsempfänger: Euregio MH GmbH - Brief und Paketdienst-, fiel uns die Fehlbuchung auf.
Nach Klärung der Sachverhalte mit Brief- und Paketdienst Euregio MH GmbH kontaktierte ich die Sparkasse Aachen, bei der sowohl mein Konto als auch das Konto der BPD S**** GmbH Brief- und Paketdienst Eschweiler geführt wird.
Der Kontoinhaber der Firma BPD S**** GmbH Brief- und Paketdienst wurde am 30. Juli 2019 von der Sparkasse Aachen aufgefordert, den fehlgebuchten Betrag auf mein Geschäftskonto zurück zu überweisen. Eine Zustimmung zur Rücküberweisung wurde seitens der BPD S*** GmbH Brief- und Paketdienst verweigert.

Eine Klärung ist demnach nur direkt mit dem Empfänger der Zahlung möglich.
Daher beauftrage ich Sie, den widerrechtlich einbehaltenen Betrag, in Höhe von 665,81 Euro, ohne Fristverlängerung mit der Aufforderung zur sofortigen Herausgabe einzufordern.
Mit freundlichen Grüßen

****

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.

Bitte gedulden Sie sich ein wenig, während ich Ihre Anfrage bearbeite.

Gerne stehe ich Ihnen auch für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung, in dem wir alle Ihre Fragen besprechen können. Buchen Sie dieses gern als Premium-Service hinzu.

Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Eine Fehlüberweisung ist eine Leistung ohne Rechtsgrund. Danach steht Ihnen ein Rückzahlungsanspruch gegen den Zahlungsempfänger auf Grundlage des § 812 I BGB zu.

Meine Empfehlung ist, dass Sie den Zahlungsempfänger einmal unter Fristsetzung zur Zahlung auffordern. Sollte der Zahlungsempfänger trotz dieser Aufforderung den Geldbetrag nicht auskehren, müssen Sie Ihren Anspruch ggf. mit anwaltlicher Hilfe bei Gericht klagweise durchsetzen. Die Erfolgschancen schätze ich auf Grundlage des mitgeteilten Sachverhalts als sehr gut ein.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?

Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Nach erfolgter Bewertung dürfen Sie beliebig Rückfragen stellen.

Kianusch Ayazi und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
vielen Dank für die Auskunft

Sehr gern.