So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 29740
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich wohne in einem Doppelhaus als Eigentümer, der Eigentümer

Diese Antwort wurde bewertet:

ich wohne in einem Doppelhaus als Eigentümer, der Eigentümer der Nachbarseite möchte nun da sein Mieter gekündigt hat. Das Doppelhaus zu einzelnen Zimmern umbauen und diese an Arbeiter vermieten. Dies gefällt mir persönlich garnicht da ich befürchte das dadurch sehr viel Lärm entseht.

Kann er dies machen oder habe ich hier eine möglichkeit dem entgegen zuwirken? Es sollen aus den 128qm + 60 qm Keller 12 Zimmer für je eine Person entstehen. Ich würde mich freuen wenn sie mir hier einen Tipp geben könnten wie ich da voran gehen kann. mfg ***

Wir wohnen in Bayern im Ort Gilching

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Es besteht unter den mitgeteilten Umständen durchaus rechtliche Handhabe, gegen das Vorhaben des Nachbarn mit Aussicht auf Erfolg einzuschreiten, indem Sie sich an die rechtszuständigen Aufsichtsbehörden wenden, sollte Ihr Nachbar sein Vorhaben tatsächlich realisieren wollen.

Zwar stehen Ihnen persönlich zunächst keine subjektiven Abwehransprüche gegen das Vorhaben zu, und insbesondere bedarf es nicht Ihrer Zustimmung, denn als jeweilige Eigentümer einer DHH bilden Sie keine Eigentümergemeinschaft mit der Konsequenz, dass die Bestimmungen des WEG keine Anwendung finden.

Allerdings lässt die beabsichtigte Aufteilung des nachbarlichen DHH in 12 Zimmer und deren Vermieteung an Arbeiter eine das ortsübliche Maß übersteigende Lärmentwicklung befürchten, und es ist ebenfalls zu erwarten, dass es zu einer entsprechenden hohen Besucherfrequenz kommt.

Ihr Nachbar verlässt damit die rein private Nutzung der DHH, und die geplante Vermietung würde sich als gewerbliche Nutzung der DHH darstellen.

Ihr Nachbar bedürfte hierzu zwingend einer Erlaubnis der Gewerbeaufsichtsbehörde, und er bedürfte des Weiteren zwingend einer Erlaubnis der Bauaufsichtsbehörde.

Unter den hier vorliegenden Umständen (=DHH-Bebauuung in einem reinen oder allgemeinen Wohngebiet) wird die Bauaufsichtsbehörde eine solche Erlaubnis nicht erteilen.

Erforderlichenfalls können Sie also die örtlichen Aufsichtsbehörden zur weiteren Veranlassung mit dem Sachverhalt befassen und diese zum Einschreiten auffordern.
Nehmen Sie bitte die Bewertung vor, indem Sie oben die Bewertungsterne (3-5 Sterne="Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet") anklicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben?

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Hallo Herr Kristian Hüttemann, vielen Dank ***** ***** für ihre Antwort! Hilft mir schon mal weiter bedeutet dies ich müsste mal Proaktiv auf die Ämter zugehen? Welche wären da die richtigen Anlaufstellen? Vielen Dank ***** *****

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Richtig - Sie müssten sich an die rechtszuständigen Behörden wenden.

Diese wären die örtliche Bau(aufsichts)behörde sowie das Gewerbeamt.

Nehmen Sie dann bitte die Bewertung vor, indem Sie oben die Bewertungsterne (3-5 Sterne="Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet") anklicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Leider haben Sie noch immer keine Bewertung abgegeben - bestehen denn technische Schwierigkeiten? Teilen Sie mir dies bitte kurz mit, damit ich den Portalbetreiber in Kenntnis setzen kann.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank.