So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ralf Hauser.
Ralf Hauser
Ralf Hauser,
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 347
Erfahrung:  Inhaber at Hauser Rechtsanwaelte
100000371
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Ralf Hauser ist jetzt online.

Es geht um einen Antrag auf einen kleinen Waffenschein. Die

Diese Antwort wurde bewertet:

Es geht um einen Antrag auf einen kleinen Waffenschein.Die betreffende Person ist wohnhaft in RLP und Mitte 30. Sie ist vorbestraft wegen Betrug, Nötigung, Erschleichen von Leistungen, war inhaftiert zweimal wegen Betrug jeweils 2 x 2 Jahre und wurde zuletzt 2015 zur Bewährung von 3 Monaten wegen Menschenhandel verurteilt. Körperverletzung Delikte gibt es nicht. Das Führungszeugnis ist mittlerweile sauber (das einfache).Die letzte Bewährung ist seit einem Jahr abgelaufen. Würde aufgrund der Vorstrafen etwas gegen die Erteilung des kleinen Waffenscheins sprechen aus anwaltlicher Sicht?Sofern abgelehnt wird, wie sehen die rechtlichen Schritte aus ?
Sehr geehrter Ratsuchender,
wie lange ist die letzte Inhaftierung her? Wann ist das Urteil, dass zur letzten Inhaftierung geführt hat, rechtskräftig geworden?
Beste Grüße
Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Die letzte Inhaftierung fand 2008 statt. Die Entlassung 2010. Rechtskräftigkeit des Urteils 2008 und 2009. Danach allerdings nach der Inhaftierung noch Strafbefehle wegen Bedrohung (angeblich), Erschleichen von Leistungen, Nötigung, und eine 3 monatige Bewährung 2015 wegen Menschenhandel.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Seit der Verurteilung 2015 erfolgten keine Anklagen mehr,
Sie können monentan leider keinen Waffenschein bekommen. Es müssen bei Freiheitsstrafen von über einem Jahr seit der Inhaftierung 10 Jahre vergangen sein. Dies ist aber erst in 2020 der Fall. Bei der Verurteilung wegen Menschenhandel müssen nach Rechtskraft 5 Jahre vergangen sein. Dies regelt § 5 Waffengesetz.
Daher können Sie frühstens 2020 einen Waffenschein beantragen.
Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe, freue ich mich über eine positive Bewertung durch Anklicken von 3-5 Sternen.
Beste Grüße
Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt
Sehr geehrter Ratsuchender, wenn Sie keine weiteren Fragen mehr haben, bitte ich Sie die Bewertung durch Anklicken von 3-5 Sternen vorzunehmen, weil nur in diesem Fall erhalte ich von dem Portalbetreiber meine Vergütung. Vielen Dank ***** ***** Grüße
Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt
Bitte vergessen Sie das Bewerten nicht.
Vielen Dank!
Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalr
Ralf Hauser und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.