So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 29740
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, Nrw, Ich bin Arbeitgeber

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Nrw
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Ich bin Arbeitgeber

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

schildern Sie den Sachverhalt zur besseren rechtlichen Einordnung bitte etwas näher!

Gern können wir Ihr Anliegen auch im persönlichen Gespräch ausführlich telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Hallo,ich habe am 19.8 einen Mitarbeiter eingestellt, leider mittlerweile wieder Freigestellt da er am Fahrzeug (LKW) Eigenmächtig dran rumgeschraubt hat und mir auch noch die Rechnung zukommen lassen hat.Ein anderer Fahrer hat daraufhin Probleme mit dem LKW und der Funktionsweise bekommen und musste in die Werkstatt.Darf ich die Rechnung dem Mitarbeiter der es verursacht hat weiterbelasten?Des weiteren hat der Mitarbeiter vermutlich (kein Beweis) mehrere Kratzer in den Lkw gefahren. Kann ich den Arbeitnehmer dafür haftbar machen?Der Arbeitnehmer ist noch unter Freistellung bis zum 11.9 bei mir angestellt und fährt schon bei einem anderen Unternehmen wieder LkW (beim gleichen Auftraggeber), kann ich sowas wie ein Berufsverbot aussprechen?

Vielen Dank.

Ich werde Ihnen hier in einigen Minuten eine Antwort einstellen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Der AN ist Ihnen in der Tat schadensersatzpflichtig: Die als Folge der eigenmächtigen Reparaturen Ihnen entstandenen Werkstattkosten können Sie dem AN in voller Höhe in Rechnung stellen, denn es liegt insofern eine zum Schadensersatz verpflichtende Eigentumsverletzung vor, §§ 823, 249, 276 BGB.

Auch für die Kratzer hat Ihnen der AN vollen Schadensersatz zu leisten, da er diese schuldhaft verursacht hat. Diesen Umstand müssen Sie allerdings unter Beweis stellen können, sollte der AN dies bestreiten.

Ein Berufsverbot können Sie zwar nicht aussprechen, Sie sind aber unter den gegebenen Umständen nicht mehr zur Zahlung der Vergütung verpflichtet, wenn der AN bereits einen anderen Arbeitsplatz einnimmt.
Nehmen Sie bitte die Bewertung vor, indem Sie oben die Bewertungsterne (3-5 Sterne="Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet") anklicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Vielen Dank für ihre Antwort.Muss ich auch nicht mehr bezahlen wenn er bis zum 11.09 freigestellt ist (Kündigungsfrist 2 Wochen in der Probezeit). Er wurde aber bereits heute gesehen wie er bei einem anderen Transportunternehmer gefahren ist.Wie müsste ich das schriftlich dargestellten das ich ab heute keine Vergütung mehr bezahlen muss?

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Nein, denn der AN steht Ihnen mit seiner Arbeitskraft ja überhaupt nicht mehr zur Verfügung - die Folge ist, dass Ihre VBergütungspflicht entfällt, denn ohne Arbeitsbereitschaft kein Lohnanspruch (§ 611 BGB).

Teilen Sie dem AN mit:

"Da Sie in einem neuen Beschäftigungsverhältnis stehen, entfällt meine Vergütungspflicht gemäß § 611 BGB, denn Sie stehen mir mit Ihrer Arbeitskraft nicht mehr zur Verfügung."

Das ist ausreichend.

Nehmen Sie dann bitte die Bewertung vor, indem Sie oben die Bewertungsterne (3-5 Sterne="Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet") anklicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Auch wenn ich ihn freigestellt habe und ich nicht beweisen kann daß er woanders angestellt ist?
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Aber ich kann ihn erst zum 11.9 abmelden oder?

Wenn Sie sich sicher sind, dass er woanders arbeitet - dies müssten Sie natürlich im Bestreitensfalle beweisen können!

Ja, abmelden können Sie ihn erst zum 11.09.

Nehmen Sie dann bitte die Bewertung vor, indem Sie oben die Bewertungsterne (3-5 Sterne="Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet") anklicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.