So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 29719
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Was kostet Ihr Service? Brandenburg, Ich möchte gerne

Diese Antwort wurde bewertet:

Was kostet Ihr Service?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Brandenburg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Ich möchte gerne wissen, ob ich als Molekularbiologin ein Onlineangebot zur Auswertung von Gentests in Deutschland anbieten darf.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ihrem Vorhaben stehen keine rechtlichen Bedenken entgegen.

Für gentechnische Untersuchungen zur Klärung der Abstammung - wie von Ihnen angedacht - gilt nicht der Arztvorbehalt des § 7 GenDG.

Es greift vielmehr die Regelung des § 17 GenDG:

https://www.gesetze-im-internet.de/gendg/__17.html

Genetische Untersuchungen zur Klärung der Abstammung dürfen nach dieser Bestimmung (Absatz 4) durch Ärztinnen oder Ärzte oder durch auf dem Gebiet der Abstammungsbegutachtung erfahrene nichtärztliche Sachverständige mit abgeschlossener naturwissenschaftlicher Hochschulausbildung vorgenommen werden.

Als Molekularbiologin erfüllen Sie diese fachlichen Voraussetzungen des § 17 Absatz 4 GenDG!

Nehmen Sie bitte die Bewertung vor, indem Sie oben die Bewertungsterne (3-5 Sterne="Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet") anklicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ich möchte den Gentest nicht vornehmen, sondern eine Beratung zur Auswertung anbieten. Ist das gestattet in Deutschland?

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass die genetische Beratung als solche (anders als die Diagnostik) wiederum dem Arztvorbehalt unterliegt.

Geregelt ist dies in § 10 GenDG:

https://www.gesetze-im-internet.de/gendg/__10.html

Ich bedaure.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ich verstehe den Unterschied nicht. Einen Gentest "vornehmen" kann doch nur ein Labor und kein Arzt.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Darf ich eine allgemein gültige Auswertung eines solchen Tests anbieten, der nicht auf eine bestimmte Person und deren genetische Daten abzielt?

Nein, nicht nur: Nach der gesetzlichen Regelung in § 17 Absatz 4 sind hierzu auch nichtärztliche Sachverständige befähigt.

Die Beratung soll aber Ärzten vorbehalten bleiben.

Ja, eine allgemein gültige Auswertung dürfen Sie vornehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Auf amerikanischen Webseiten gibt es Tools, in die Nutzer ihre genetischen Daten eingeben können und als Ergebnis die Unterstützung besonders schwacher Stoffwechselwege durch Nahrungsergänzungsmittel angezeigt bekommen. Darf ich so etwas anbieten?

Das dürfen Sie nur dann, wenn Sie die gesetzlichen Vorgaben zur Einwilligung und Aufklärung beachten (§§ 7, 8 GenDG).

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Was ist relevant dafür, ob das Gendiagnostik-Gesetz greift? Mein persönlicher Standort oder der Standort des Servers meiner Webseite oder der Standort des Nutzers? Wenn der Kunde/ Patient seinen Gentest ohne ärztliche Anordnung in den USA oder anderswo hat durchführen lassen, darf ich ihn dann dazu beraten? Bzw unter welchen Umständen darf ich das?

Was ist relevant dafür, ob das Gendiagnostik-Gesetz greift? Mein persönlicher Standort oder der Standort des Servers meiner Webseite oder der Standort des Nutzers?

Maßgeblich ist der Standort des Nutzers.

Wenn der Kunde/ Patient seinen Gentest ohne ärztliche Anordnung in den USA oder anderswo hat durchführen lassen, darf ich ihn dann dazu beraten?

Ja, dann dürfen Sie hierzu beraten.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Also darf ich Kunden mit Standort in Deutschland zu Tests aus dem Ausland INDIVIDUELL beraten? Oder nur mit allgemeingültigen Aussagen?
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Darf ich diese Berautung nun nur aufgrund meines Hochschulstudiums vornehmen oder darf das jeder, wenn der Gentest im Ausland gemacht wurde?

Also darf ich Kunden mit Standort in Deutschland zu Tests aus dem Ausland INDIVIDUELL beraten? Oder nur mit allgemeingültigen Aussagen?

Zu Tests aus dem Ausland dürfen Sie individuell beraten.

Darf ich diese Berautung nun nur aufgrund meines Hochschulstudiums vornehmen oder darf das jeder, wenn der Gentest im Ausland gemacht wurde?

Das dürfen Sie aufgrund Ihres Studiums.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Antwort. Auf welche Stelle im Gendiagnostikgesetz kann ich mich dazu berufen? Wo steht, dass ich das bei Tests aus dem Ausland darf?

Das ist in keinem § geregelt, denn dieses Gesetz bezieht sich nur auf die Pflichten bei Tests, die im deutschen Rechtsraum erfolgen.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
In diesem Fall wären dann auch die gesetzlichen Vorgaben zur Einwilligung und Aufklärung beachten (§§ 7, 8 GenDG), von denen Sie vorhin gesprochen haben, hinfällig, richtig?

Ja.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Muss ich mich dann an die Gendiagnostik-Gesetze des Landes halten, in dem der Gentest durchgeführt wurde, auch wenn ich an der Durchführung gar nicht beteiligt war?

Gerne stehe ich Ihnen im Rahmen des hiesigen Premium Service ("Mehr Zeit für Nachfragen") nach bereits umfassender Beantwortung Ihrer Ausgangsfrage auch weiterhin für Nachfragen zur Verfügung.

Ich unterbreite Ihnen ein entsprechendes Angebot.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Vielen Dank.

Wenn der Gentest etwa in den USA gefretigt wurde, dann können Sie den Nutzer hierzu auch (individuell) beraten, denn dieser Nutzer unterlag und unterliegt dann nicht den gesetzlichen Anforderungen des GenDG.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Konkret geht es um einen Test aus England. Wie sieht es da aus?
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Gibt es dort ein Gendiagnostik Gesetz, dem ich unterworfen bin?

Dann gilt die zuvor aufgezeigte Rechtslage (=USA).

Zur englischen Rechtslage kann ich keine Aussagen treffen.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Wenn das Gendiagnostik-Gesetz bei Tests aus den USA nicht greift, wieso darf dann nur eine Person mit Hochschulstudium oder ein Arzt dazu beraten? Diese Prämisse ist doch im Gendiagnsotik-Gesetz formuliert.

Das ist zwar korrekt, aber eine fachkundige Beratungskompetenz muss in jedem Fall sichergestellt sein.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Worauf beziehen Sie sich bezüglich der fachkundigen Beratungskompetenz? Dürfte ein entsprechend geschulter Heilpraktiker seine Patienten auch beraten? Ich frage, weil ich gerne Kruse dazu anbieten möchte.

Ja, ein entsprechend geschulter Heilpraktiker dürfte ebenfalls beraten.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Gibt es zu diesen Aussagen bezüglich der fachkundigen Beratungskompetenz als Voraussetzung für eine Beratung zu einem Gentest eine gesetzliche Grundlage?

Wie oben bereits ausgeführt, nein. Es ist aus der Gesettessystematik des GenDG abzuleiten, dass diese Beratungskompetenz vorliegen muss.