So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 11789
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Guten Morgen, ich habe folgende Frage: in der Wohnung meines

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen, ich habe folgende Frage: in der Wohnung meines Sohnes muss nach seinem Auszug der PVC Fußboden erneuert werden, weil sein Schreibtischstuhl einen Schaden verursacht hat. Die Vermieterin will uns mit 50 Prozent an den Kosten beteiligen, obwohl der Fußboden bereits beim Einzug vor 5 Jahren Brandlöcher etc. aufwies. Ist die Höhe der Beteiligung rechtens? Vielen Dank ***** ***** für Ihre Antwort. Mit freundlichen Grüßen B. Wesche
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Niedersachsen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Die Haftpflichtversicherung hat die Übernahme des Schadens bereits abgelehnt

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Ich erachte die in Aussicht gestellte Maßnahme und auch die Kostenbeteiligung für überhöht.

Maßgeblich ist, ob aufgrund des Schadens durch den Stuhl erforderlich ist, dass der gesamte PVC-Boden ausgewechselt werden muss oder obe es nicht alternative Möglichkeiten gibt.

Ist ein Erfordernis zu bejahen, wäre eine 50:50 Kostenbeteilung angemessen. Denn in diesem Fall könnte der Vermieter auch eine gesamte Kostentragung verlangen.

Allerdings sind keine weiteren Bodenverlegarbeiten über das beschädigte Zimmer hinaus in die Kostentragung mit einzubeziehen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Antwort, eines erscheint mir jedoch widersprüchlich: einerseits schätzen Sie die Kostenbeteiligung als zu hoch ein und dann später für angemessen. Das verstehe ich nicht.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Die Kostenbeteiligung ist dann angemessen, wenn der Schaden nur durch das Neuverlegen des Bodens im besagten Zimmer möglich ist.

Ist eine Alternative gegeben, z. B. in Form einer Ausbesserung an der beschädigten Fläche, ist eine Kostenbeteiligung von 50% an einer gesamten Neuverlegung natürlich überhöht.

Hilft Ihnen diese Klarstellung zur Klärung der Widersprüchlichkeit?

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Ja, das hilft mir, jetzt habe ich es verstanden. Vielen Dank!

Gerne.