So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 11765
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Ich habe Fragen zum Thema Arbeitsrecht. Mein Arbeitgeber hat

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe Fragen zum Thema Arbeitsrecht. Mein Arbeitgeber hat mich zum 31.7. von der Krankenkasse abgemeldet, obwohl keine Kündigung mir bekannt ist.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Bayern
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Bei diesem Arbeitgeber war ich ohne Unterbrechung seit dem 01.01.2017 tätig (Teilzeit oder Vollzeit). Die Arbeitsverträge waren anfangs befristet, zuletzt bestand eine mündliche Arbeitsvereinbarung zur Teilzeitbeschäftigung, auf meine Anfrage, ob ich nochmals einen schriftlichen Vertrag erhalte, bekam ich die Information, dass dies nicht nötig sei. Ich arbeite als Lehrerin für Deutsch. Im August waren Ferien, hier wird auch der Urlaub genommen. Die Schule ist geschlossen. Vor den Ferien Ende Juli bekam ich mündlich die Auskunft, dass ein neuer Deutschkurs vielleicht am 02.09. oder aber am 15.09. startet, von einem Ende des Beschäftigungsverhältnisses war nicht die Rede. Jetzt erhielt ich schriftlich von der Krankenkasse Nachricht, dass ich wegen Ende des Beschäftigungsverhältnisses zum 31.07. abgemeldet wurde, was ja einer Kündigung entspricht. Ich bin der Meinung, dass diese Vorgehensweise nicht korrekt ist, da eine mündliche Arbeitsvereinbarung bestand. Außerdem würde der mir zustehende Urlaub nicht bezahlt. Beweise über die durchgehende Beschäftigung kann ich durch eine Gehaltsabrechnung erbringen. Ich möchte nun Ihre Einschätzung, was ich tun soll. Weiterhin interessiert mich, ob ich mich bereits jetzt beim Arbeitsamt arbeitssuchend melden soll, bzw. ob mir schon jetzt Arbeitslosengeld zustehen würde.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Sie sind in einer sehr starken Rechtsposition.

Die Kündigung eines Arbeitnehmers bedarf, unabhängig davon ob ein schriftlicher Arbeitsvertrag besteht oder nicht, nach § 622 BGB der Schriftform.

D. h. ohne Kündigung des Arbeitsverhältnisses bestehen alle Ihre Ansprüche fort.

Teilen Sie der KK mit, dass keine Kündigung erfolgt ist und Sie nach wie vor sich im Geschäftsverhältnis befinden.

Es muss sich um ein Fehler des AG handeln und das Versicherungsverhältnis ist aufrecht zu erhalten.

Treten Sie gleichlaufend an den AG heran und zeigen Sie diesem den "Fehler" an.

Hernach muss der AG Stellung beziehen.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Bitte teilen Sie mir mit, wie in meinem Fall die Kündigungsfrist ist.