So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31440
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, Ich habe eine Frage zum Mietrecht. Ich habe ein

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, Ich habe eine Frage zum Mietrecht. Ich habe ein Objekt angemietet, dann habe ich Mängel gehabt, dem Vermieter angezeigt, er sagte es macht es, aber ist nicht passiert. Ich habe gekürzt und nach 11 Monaten hat er nun eine Klage eingereicht, das er die volle Miete haben will. Jetzt komme ich zu meiner Frage, es sind zwei Vermieter, aber einer Klagt und eine Vollmacht zweck Kündigung habe weder ich noch das Gericht bekommen wegen den zweiten Vermieter. irgendwie finde ich das alles merkwürdig und er will noch Prozesskostenhilfe, aber das Gericht hat ihn diese noch nicht gewährt.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: NRW
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: das ist soweit alles

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn beide Vermieter im Mietvertrag stehen, dann kann zwar auch nur ein Vermieter klagen, solange er aber keine entsprechende Vollmacht vorlegt, kann er nur die Zahlung an beide verlangen (also an die Gemeinschaft der Vermieter).

Wenn der Vermieter eine Wohnung hat die er nicht selbst bewohnt, dann erhält er grundsätzlich auch keine Prozesskostenhilfe.

Wenn der Vermieter die rückständige Miete verlangt, dann wird in diesem Verfahren vor Gerichtgt geklärt werden ob Sie aufgrund der Mängel zur Minderung der Miete nach § 536 BGB berechtigt waren. Der Richter wird sich also mit den Mietmängeln auseinanderzusetzen haben.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

.

d

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Er hat beim Prozessantrag und der Klage eine ganz andere Adresse genannt. Er hat nähmlich einen Bauhof mit 6000 Quadratmeter, dort hat er einen großen Kran auf Ketten, der ab 25.000 Euro aufwärts einen wert hat und an die ca 120 Paletten große Steine, Transitautos, Radlader ect. Wie kann er noch eine Prozesskostenhilfe haben wollen ? Zum Mietmängel, ich habe es gekürzt und es sagte, das er es machen wird (Schriftlich) , aber er hat nichts gemacht. Ein Handwerker war mal da, er wollte das Geld auf Vorkasse von ihm und ist niewieder gekommen, weil er kein Geld gesehen hat.

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn er über soviel Vermögen verfügt, dann ist der Antrag auf Prozesskostenhilfe absurd.

Die Mietminderung ist ja dafür da dass der Vermieter dazu gezwungen werden soll die vorhandenen Mängel zu beseitigen. Die Minderung ist nach § 536 BGB ein wichtiges Druckmittel. Insoweit ist es in Ordnung wenn Sie gekürzt haben weil der Vermieter die Mängel nicht beseitigt hat.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.