So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 29761
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, unsere Tochter hat am

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,unsere Tochter hat am 10.08.2019 gemeinsam mit ihrer Freundin den 18. Geburtstag in einem benachbarten Jugendclub gefeiert, mit ca. 35 Gästen.
Vorab wurden sie darüber informiert, wenn etwas kaputt geht, haften sie dafür. Es wurde nichts vertraglich vereinbart.
Jetzt stellt sich heraus, dass die Musikboxen defekt sind und meine Tochter den Schaden von 280 € alleine zahlen soll, da vermutet wird, dass es einer ihrer Gäste war, der diese beschädigt hat. Nachweislich ist nichts.
Die Summe von 280 € soll der Neupreis der Boxen sein, welche schon einige Jahre alt sind und das Kaufdatum und der Preis nicht mehr nachweisbar.
Wie sollen wir uns verhalten?Mit freundlichen Grüßen
Birninger
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Sachsen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie können die Forderung in der geltend gemachten Höhe ohne weiteres zurückweisen.

Zunächst einmal ist die Vereinbarung rechtlich bindend, dass neben Ihrer Tochter auch die Freundin im Schadensfalle rechtlich einzustehen hat. Hierbei ist es rechtlich unerheblich, ob diese Übereinkunft schriftlich niedergelegt worden ist oder nicht, denn auch eine mündliche Abrede entfaltet volle Rechtswirksamkeit.

Die rein pauschale Unterstellung, dass ein Gast Ihrer Tochter den Schaden verursacht haben soll, ändert an der Haftung der beiden nicht das Geringste, denn eine solche Alleinhaftung hätte zuvor explizit vereinbart werden müssen - was nicht der Fall ist, ganz abgesehen davon, dass es sich um eine reine Spekulation und Mutmaßung handelt, dass ein Gast Ihrer Tochter schadensursächlich geworden sein soll.

Sodann ist die Höhe der Forderung ausdrücklich zu bestreiten, denn wenn die Boxen bereits einige Jahre alt sind, so ist nicht der Neupreis als Schadensersatz geschuldet, sondern der bloße Zeitwert der Boxen.

Alles andere verstieße gegen das Bereicherungsverbot im Schadensrecht, wonach ein Geschädigter wirtschaftlich nicht besser gestellt werden darf, als e vor Eintritt des Schadensereignisses stand (§ 249 BGB)!

Klicken Sie zur Abgabe der Bewertung bitte oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch im persönlichen Gespräch ausführlich telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Hallo,
wer muss den Nachweis über den Zeitwert der Boxen erbringen, wir oder die Geschädigten?
Vielen Dank

Ausschließlich der Geschädigte!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Wie muss der Nachweis aussehen, was ist akzeptabel?

Der Geschädigte muss eine sachverständige Zeitwertbestimmung (Schätzung) beibringen.